Salvatorplatz 1
80333 München
Telefon: 089/29 19 34 23
Website
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bayerische Akademie des Schreibens

Um es gleich zu sagen: Kunst wie Literatur kann man nicht lehren. Doch wer schreibt, hat viel zu lernen: Die Potentiale des eigenen Textes erkennen, neue Wagnisse eingehen, sich des Handwerks versichern, Erwartungen und Bedingungen des Literaturbetriebs kennenlernen. All das wird in der Bayerischen Akademie des Schreibens ermöglicht. Das ist kein Studium, kein fester Ausbildungsgang, sondern ein flexibles Angebot von Seminaren, das Autoren auf verschiedenen Stufen ihres Schreibens begleitet, professionelle Rückmeldungen und Kritik mit dem Schreibprozess verbindet und Netzwerke schafft – so wie es an vielen Orten Europas in Form von Creative Writing-Kursen längst etabliert ist.

Die Bayerische Akademie des Schreibens will damit eine aktive, zeitgemäße Literaturförderung für junge Autoren betreiben und dabei an die Erfahrungen und Erfolge anknüpfen, die das Literaturhaus München mit den textwerk-Seminaren für Autoren über Jahre hinweg gesammelt hat. Auf ihrer Grundlage wurde die Akademie des Schreibens konzipiert. Nun haben sich sechs bayerische Universitäten mit dem Literaturhaus München zusammengeschlossen, um jährlich zwei Kurse für Studierende anzubieten:

Die Stufe 1 bietet Seminare für Studierende der bayerischen Universitäten Bamberg, Bayreuth, Erlangen, LMU München, TU München und Regensburg. Diese Universitäten haben sich mit dem Literaturhaus München zusammengeschlossen, um jährlich zwei parallele Kurse für Studierende anzubieten, unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Die Stufe 2 bietet Seminare für junge Autoren (bis 40 Jahre) in den verschiedensten literarischen Genres.

Die Akademie wird getragen vom Literaturhaus München und den Universitäten Bamberg, Bayreuth, Erlangen, LMU und TU München sowie Regensburg. Sie wird vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt.


Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Städteporträts
Städteporträts