Info
Geb.: 18. 6.1970 in München
© Michael Memminger

Karin Fellner

Karin Fellner wird in München geboren. Sie studiert Psychologie in Konstanz und Literaturwissenschaften in München, im Anschluss daran arbeitet sie als Autorin und Lektorin in München.

Seit 1999 ist sie auch als Schreibcoach tätig, seit 2008/09 leitet sie Projekte des Lyrik Kabinetts und des Münchner Literaturhauses, darunter das pädagogische Modellprojekt Lust auf Lyrik. Darüber hinaus moderiert sie Lyrikveranstaltungen in München.

Neben Gedichtveröffentlichungen in diversen Zeitschriften und Anthologien liegen von ihr bislang fünf Einzelbände vor: avantgarde des schocks (2005), in belichteten wänden (2007), hangab zur kehle (2010), Ohne Kosmonautenanzug (2015) und eins: zum andern (2019). Aus letzterem stammt auch das im Literaturportal Bayern vorveröffentlichte Gedicht Lichtenberg-Figuren, wie sie.

Für ihr lyrisches Werk wird Fellner mit dem Förderpreis beim Leonce-und-Lena-Wettbewerb in Darmstadt (2005), dem Förderpreis für Lyrik der Internationalen Bodenseekonferenz (2006), dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur (2008), dem Medienpreis beim Lyrikwettbewerb Meran (2012) sowie einem Literaturstipendium des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

Verwandte Inhalte