Geb.: 19. 3.1967 in Nümbrecht
https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbauthors/lang_thomas_lpb.jpg
© Astrid Menigat/C.H. Beck Verlag

Thomas Lang wird 1967 in Nümbrecht (NRW) geboren. Er besucht das Gymnasium in der Nachbarstadt Waldbröl, für den Zivildienst zieht er nach Hessen. In den Jahren 1988/89 arbeitet er als freier Mitarbeiter bei der Literaturzeitschrift Gegenstand, parallel dazu nimmt er das Studium erst der Philosophie, dann der Literaturwissenschaft an der Frankfurter Johann-Wolfgang-Goethe-Universität auf. Erste Lesungen finden statt in Frankfurt und Gießen.

1995 beginnt er mit der Promotion, zieht dann jedoch nach München und lässt sich dort als freier Lektor und Autor nieder. Er nimmt an mehreren Schreibseminaren teil, bekommt Arbeitsaufenthalte in Kanada, der Schweiz, Österreich und anderen Orten zugesprochen.

Bereits 1999 erhält Thomas Lang das Literaturstipendium der Stadt München, 2002 dann den Bayerischen Staatsförderpreis Literatur und 2005 den Bachmann-Preis. Zwei Jahre später wird er Gastdozent des Creative-Writing-Seminars Manuskriptum an der LMU München, im Sommer 2008 ist er Co-Autor der Interneterzählung 2185 des Münchner Literaturhauses. 2010 verbringt Lang drei Monate als Stipendiat in der Villa Aurora (Los Angeles, USA).

Von August 2012 bis Dezember 2014 ist er freier Mitarbeiter beim Brand Fiction Space, einem künstlerisch ausgerichteten Zukunfts-Projekt der Audi AG. 2015 kommen weitere Aufenthaltsstipendien im Künstlerdorf Schöppingen sowie im Ledig House (New York, USA) hinzu.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Lang, Thomas. In: Munzinger Online/Personen - Internationales Biographisches Archiv, URL: http://www.munzinger.de/document/00000025377, (14.10.2011).


Externe Links:

Literatur von Thomas Lang im BVB

Zur Homepage des Autors

Eine Beichte Thans

Wechselnde Laufrichtung

Lesung

Thomas Lang beim Literaturport



Kommentar schreiben:
Name (notwendig):

E-Mail-Adresse (wird nicht angezeigt):

Webseite:

Ihr Kommentar: