Einsendeschluss: 22.03.2017
Dotierung: sechs Stipendien zu je 6.000 Euro
Eigene Bewerbung: ja
Vergabe: alle zwei Jahre
Ort: München
Organisation: Stadt München
Kontakt:

Literaturstipendien der Landeshauptstadt München

Seit 1991 vergibt die Stadt München Stipendien für vielversprechende literarische Projekte vorwiegend jüngerer, noch nicht etablierter Münchner Autorinnen und Autoren bzw. für besonders anspruchsvolle Übersetzungen ins Deutsche. Es besteht jedoch keine Altersbeschränkung für die Bewerber/innen. Im Zusammenhang mit den Literaturstipendien wird auch der Leonhard und Ida Wolf Gedächtnispreis verliehen.

Eingereicht werden können nur deutschsprachige und bisher unveröffentlichte Texte aller Genres (Prosa, Lyrik, dramatische Formen) sowie Kinder- und Jugendliteratur und Übersetzungsprojekte.

Viele Autorinnen und Autoren, die mit einem Literaturstipendium ausgezeichnet wurden, fanden nicht nur bei der Literaturkritik Anerkennung, sondern konnten sich auch auf dem Buchmarkt durchsetzen; zu nennen sind unter vielen anderen Barbara Bronnen, Keto von Waberer, SAID, Matthias Politycki, die in den 1980er Jahren (mit dem Vorläufer-Stipendium) ausgezeichnet wurden. Albert Ostermaier, Fabienne Pakleppa, Maxim Biller, Michael Lentz, Petra Morsbach, Ulrike Draesner, Georg M. Oswald, Friedrich Ani, Christine Wunnicke und Oliver Bottini aus den 1990er Jahren sowie, unter den PreisträgerInnen der letzten Jahre unter vielen anderen, Jens Petersen, Thomas Lang, Claudia Klischat, Christine Pitzke, Andrea Heuser, Max Scharnigg, Monika Goetsch, Markus Ostermair und Pierre Jarawan.



Externe Links:

Informationen zur aktuellen Ausschreibung

Informationen zu den Literaturstipendien der Landeshauptstadt München 1991ff.

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Städteporträts
Städteporträts