Info
Geb.: 28. 1.1992 in St. Petersburg
© Ulrich Schäfer-Newiger

Slata Roschal

Slata Roschal wird 1992 in St. Petersburg in Russland geboren. Fünf Jahre später folgt der Umzug nach Deutschland, wo Roschal zweisprachig aufwächst. Von 2010 bis 2016 studiert sie Slawistik, Germanistik und Komparatistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald, seit 2017 arbeitet die junge Poetin an ihrer Promotion in Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Auf Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzprosa und Rezensionen in Literaturzeitschriften, wie Fixpoetry, Signaturen, außer.dem, mosaik und LiteraturSeiten München, folgt 2018 die Auszeichnung mit dem Jury- sowie dem Publikumspreis beim Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern. Im gleichen Jahr erhält Slata Roschal den 2. Preis beim LITERATUR UPDATE der Literaturstiftung Bayern.

2019 wird ihr Gedichtband Wir verzichten auf das gelobte Land veröffentlicht, erschienen im Reinecke & Voß Verlag. Roschals Gedichte und Prosatexte überzeugen mit starken Bildern, aufs Detail genau beschriebenen Alltagssituationen und kühner Sprache.

Die Autorin lebt und arbeitet in München.