Info
https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/2017/klein/weidenbahn_Stifter.jpg
Adalbert Stifter. Stahlstich von Karl Mahlknecht, gemalt von Daffinger
Dotierung: 500 Euro (Förderstipendium)
Eigene Bewerbung: ja
Vergabe: jährlich
Organisation: Adalbert-Stifter-Verein
Kontakt:

Stipendien des Adalbert Stifter Vereins

Der Adalbert Stifter Verein vergibt jährlich  bis zu vier Förderstipendien in Höhe von jeweils 500 Euro. Gefördert werden Personen, die sich im Bereich der Kunst, Literatur und Wissenschaft mit der Kultur und Geschichte der Deutschen in den böhmischen Ländern, auch in Wechselwirkung mit der tschechischen Kultur und den anderen Kulturen dieses Raumes beschäftigen. Für die Bewerbung genügt ein formloser Antrag (Anschreiben, Exposé, Lebenslauf), dessen Umfang fünf Seiten nicht überschreiten sollte. Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Vorstand des Adalbert Stifter Vereins drei Mal im Jahr in unregelmäßigem Abstand; daher gibt es keine Deadline.

Zudem verleiht der Verein in Zusammenarbeit mit Kulturallmende München von 2015 bis 2018 ein Stipendium, das es jährlich jeweils zwei Autor*innen ermöglicht, einen Monat im Geburtsort Adalbert Stifters in Südböhmen zu wohnen und zu schreiben. Zum Stifter-Jubiläum 2018 werden die Beiträge der Stipendiaten in einem Band versammelt.
2015 geht das Stipendium an Werner Fritsch und Christian Rosenau, 2016 an Petra Morsbach und Hans-Peter Kunisch, 2017 an Christine Pitzke und Bernhard Setzwein sowie 2018 an Harald Grill und Susanne Röckel.

Neben den Stipendien fördert der Adalbert Stifter Verein auch einzelne Kulturvermittlungsprojekte, die der Pflege und Weitergabe des historischen und landeskundlichen Wissens durch kulturelle Begegnungen und Veranstaltungen im In- und Ausland dienen, und vergibt von 1994 bis 2016 regelmäßig einen Kunstpreis an deutsche und tschechische Persönlichkeiten.

Verwandte Inhalte