Info
Geb.: 6. 1.1945 in Berlin
© privat

Uwe Gardein

In seiner Jugend ist Uwe Gardein ein begeisterter Leser der Abenteuerromane James F. Coopers und Jules Vernes. Er „flieht“ während der Schulzeit für längere Zeit nach Paris und übersiedelt im Alter von 18 Jahren nach München. Seine literarische Begeisterung gilt nun Arno Schmidt und Alfred Andersch. Erste eigene Texte entstehen. 1975 tritt er mit Texten für ein Kellertheater erstmalig an die Öffentlichkeit. Ende der 1970er Jahre verfasst er TV-Drehbücher für die Serie Goldener Sonntag im SDR sowie das Drehbuch für den WDR-Film Star deiner Träume (zusammen mit K. Hoche und Ekkes Frank).

1985 erscheint sein erstes Buch, Begegnung mit Ruth. Die Protagonistin, eine junge New Yorker Jüdin, begibt sich auf die Suche nach ihren Münchner Großeltern. 1989 erhält er ein Literaturstipendium der Landeshauptstadt München.

Uwe Gardein beschäftigt sich intensiv mit bayerischer Geschichte. Für den Bayerischen Rundfunk verfasst er die Radioessays Die Zeit ist grausam. Über den Dichter Eugen Gottlob Winkler (1994) und Spuren einer ungewöhnlichen Liebe. Über Ida Hamburger und Eugen Albert (1995). Nach kurzer Dozententätigkeit bei der VHS publiziert er zusammen mit Matthias Mala die Bücher Walpurgisnacht und Zungenreden. Vom Ursprung unserer Feste (1994) und Das Jahr hat 13 Monde. Das Wissen über die Macht des Mondes (1996).

Aus seinen Studien über die Hexenverfolgung entsteht 2008 der Roman Maria Anna Schwegelin  – Die letzte Hexe. 2009 folgt der Roman Die Stunde des Königs über die letzte Zeit König Ludwig II. „Gardein gibt viele Anstöße, von der Legende Ludwig Abschied zu nehmen und stattdessen den Menschen zu entdecken“, heißt es in der Süddeutschen Zeitung. 2010 erscheint der Roman Das Mysterium des Himmels, der die Geschichte des Kelten Ekuos vor dem Kometeneinschlag im Chiemgau erzählt.

Parallel zu den historischen Romanen publiziert Gardein eine Serie von Kriminalromanen um die Kommissare Renata di Nardo und Winkler: Tödliche Höhen (2009), Mord an Allerseelen (2010), Zärtliche Morde (2011) und der Mafia-Roman Inningers Testament (2012).

Uwe Gardein lebt in der Nähe von München.

Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek


Externe Links:

Literatur von Uwe Gardein im BVB

Uwe Gardein im Gmeiner Verlag

Kommentar schreiben