Info
Geb.: 5.10.1972 in Köln
© Mara Eggert
Titel: Dr. phil.

Andrea Heuser

Andrea Heuser wird 1972 in Köln geboren und lebt heute mit ihrer Familie in München. Sie studiert Germanistik, Politik und Vergleichende Religionswissenschaften in Köln und Bonn, 2008 promoviert sie mit einer Studie zur deutsch-jüdischen Literatur, die 2011 unter dem Titel Vom Anderen zum Gegenüber. „Jüdischkeit“ in der deutschen Gegenwartsliteratur erscheint.

Bekannt wird sie durch ihre literarischen Arbeiten im Bereich Lyrik, Prosa, Libretti und Musiktheater: Heuser publiziert Gedichte und Essays in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien, schreibt Libretti für mehrere Kinderopern und macht sich als Übersetzerin (unter anderem der libanesischen Dichterin Hanane Aad) einen Namen. 2008 erscheint ihr Lyrik-Debüt vor dem verschwinden bei onomato (Düsseldorf), für das sie mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis des Literarischen März Darmstadt ausgezeichnet wird. 2012 wird All diese Tage, die sechste Oper, zu der sie das Libretto schreibt, mit der Musik von Moritz Eggert am Theater Bremen uraufgeführt. Neben der Arbeit an neuen Gedichten hat Andrea Heuser soeben ihren Debüt-Roman Augustas Garten fertiggestellt. Im Mai 2012 ist sie unter den FinalistInnen für den Lyrikpreis Meran.

Heuser engagiert sich für die literarische Weiterbildung, auch und gerade von Kindern und Jugendlichen. 2004 gründet sie mit dem Lyriker Àxel Sanjosé das Projekt „Lust auf Lyrik – Gedichte an Schulen“, das bald zum festen Programm des Münchner Lyrik Kabinetts gehört, sowie mit Martin Hielscher vom C. H. Beck Verlag die ebenfalls dort stattfindende Autorenwerkstatt Lyrik & Prosa. Gemeinsam mit Karin Fellner, Gabriele Trinckler und Augusta Laar bildet sie außerdem die Autorinnengruppe lyrinx.

Für ihr literarisches Schaffen erhält Andrea Heuser zahlreiche Förderpreise und Stipendien, darunter den Förderpreis der Internationen Bodenseekonferenz für Lyrik (2006), das Stipendium der Hermann-Sudermann-Stiftung für Autoren (2007), den Förderpreis zum Literaturpreis Wartholz (2009), das Literaturstipendium der Landeshauptstadt München (2009) sowie ein Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds für ihren Roman Augustas Garten (2010). 2016 wird sie mit dem Literaturstipendium des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

http://www.poetenladen.de/andrea-heuser.htm, (14.10.2011).


Externe Links:

Literatur von Andrea Heuser im BVB

Aurora

Lese- und Hörproben bei lyrikline.org

Gedichte bei Reimfrei

Rezension zu Andrea Heuser in der FAZ

Andrea Heuser beim Literaturport

Zeitschrift die horen

Kommentare

eric gand am 28.05.2014 um 09:50

bitte teilen Sie uns die Kontaktadresse von Andrea Heuser mit. Mit freundlichen Grüßen eric gand www.kunstraum-schwifting.de



Peter Czoik am 28.05.2014 um 12:33

Sehr geehrter Herr Gand, Kontaktadressen von Personen dürfen wir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht herausgeben. Bitte wenden Sie sich an den entsprechenden Verlag von Frau Heuser (derzeit Onomato und Böhlau Verlag).



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte