https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/mucbib_sagas_164.jpg
Literaturabend "Von den Sagas". Alle Fotos auf dieser Seite: Eva Jünger/Ernst Jank für die Münchner Stadtbibliothek
Rosenheimer Straße 5
81667 München
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-19 Uhr; Sa: 10-16 Uhr
Telefon: 089/48098-3316
Fax: 089/48098-3344
Website
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Münchner Stadtbibliothek

Seit mehr als 170 Jahren gibt es die Münchner Stadtbibliothek. Sie ist eine der wichtigsten Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt. Die Weichen für ihren heutigen Erfolg als größtes kommunales Bibliothekssystem legt Hans Ludwig Held, der 1923 ein Konzept zum Aufbau einer für alle offenen Bibliothek vorlegt. Von den Nationalsozialisten seiner Position als Bibliotheksdirektor enthoben, gelingt ihm die Umsetzung jedoch erst nach Kriegsende. Ebenfalls Weichen für die Entwicklung der Münchner Stadtbibliothek stellt der Schriftsteller und politische Aktivist Carl Amery. Er tritt 1967 sein Amt als Direktor mit dem Plan an, die Bibliothek in eine „Realutopie“ zu verwandeln, in der sich Sachverstand und Phantasie kreuzen sollten.

Diese Vision ist zu einer Folie für Bestandsaufbau und Programmkonzeption der Münchner Stadtbibliothek geworden. Sie versteht sich heute als zentrale Institution der kulturellen Bildung, des lebensbegleitenden Lernens und der interkulturellen Offenheit. Sie richtet sich dabei an den Bedürfnissen der urbanen, sich schnell wandelnden Münchner Bevölkerung aus. Gleichzeitig greift die Münchner Stadtbibliothek in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und Initiativen aktuelle Themen auf und trägt sie als Impulse in die Stadtgesellschaft. Die Münchner Stadtbibliothek schafft damit ein solides Fundament für die kulturelle Teilhabe und politische Meinungsbildung. Mehr als ein Drittel der Münchnerinnen und Münchner nutzt das Bibliotheksangebot in seiner ganzen Vielfalt regelmäßig.

Über die Jahre haben sich viele wertvolle Kooperationen mit Initiativen, Vereinen, Organisationen und Bildungseinrichtungen entwickelt. Die Münchner Stadtbibliothek ist ein fester Bestandteil des Alltagslebens im Quartier und gleichzeitig ein Forum für Kunst- und Kulturschaffende. Besonders im Kulturzentrum Gasteig, für den die Münchner Stadtbibliothek gemeinsam mit der Münchner Philharmonie, der Hochschule für Musik und der Münchner Volkshochschule Programmarbeit leistet, wird sie dieser Aufgabe mit großer Bandbreite gerecht.

Als Partnerin für Bildungseinrichtungen entwickelt die Münchner Stadtbibliothek kontinuierlich Formate zum Erwerb zeitgemäßer Medien-, Lese- und Informationskompetenz. Sie unterstützt damit Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertageseinrichtungen, bietet differenzierte Bausteine für den Unterricht in allen Schularten sowie kompetente Beiträge zur Lehrerfortbildung. Schülerinnen und Schüler schätzen die Arbeitsmöglichkeiten und die gute Lernatmosphäre auch nach der Schule. Dieses stetig steigende Bedürfnis nach Lernorten wird bei Bibliothekssanierungen und -neubauten in jüngster Zeit besonders berücksichtigt. Im Veranstaltungsbereich geht die Münchner Stadtbibliothek kreative Wege, um Kinder und Jugendliche frühzeitig für Kultur und Wissen zu begeistern. Sie kooperiert dabei mit freien Trägern der kulturellen Bildungslandschaft und schafft aktiv Möglichkeiten, auch unkonventionelle Projekte zu realisieren.

Die Münchner Stadtbibliothek besteht aus den 22 Stadtteilbibliotheken, der Stadtbibliothek Am Gasteig, der Fahrbibliothek mit 5 Bücherbussen, den Sozialen Bibliotheksdiensten mit 7 Krankenhausbibliotheken und dem Mobilen Bücherhausdienst, der Juristischen Bibliothek im Rathaus sowie der Monacensia im Hildebrandhaus mit Literaturarchiv und Bibliothek. Sie ist eine Einrichtung der Landeshauptstadt München.


Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte