Info
26.10.2020, 11:51 Uhr
Poesiebriefkasten, Poesieboten e.V.
Betriebsgeflüster
images/lpbinstitutions/Poesiebriefkasten_164.jpg
Poesiebriefkasten

Aktion „Gedicht des Monats“ – der Poesieboten startet wieder

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2020/klein/Herbstgedichte_500.jpg
Herbstgedichte, Poesieboten e.V.

Poesie von allen für alle aus dem Poesiebriefkasten in die Giesinger Stadtbibliothek.

*

Ein Altenpfleger muss sich schonen / vor allzu großen Illusionen. / Den großen Wunsch human zu pflegen / kann er zumeist ad acta legen.

So beginnt das „Klagelied einer Altenpflegerin“, das Marianne Holzmann aus Helmbrechts, aus ihrer eigenen beruflichen Erfahrung heraus geschrieben hat.

Es ist kürzlich im Münchner Poesiebriefkasten eingetrudelt. Dieser wurde vor über sieben Jahren, von der Giesinger Künstlerin Katharina Schweissguth geschaffen und macht seither die Klappe für Poesie aller Art auf.

Nun bietet das rote Dichterkastl allen Dichtenden und solchen, die sich poetisch ausprobieren wollen eine Gelegenheit zur Veröffentlichung: Aus den Gedichten, die ab sofort bis einschließlich Oktober 2021 per Post an den Poesiebriefkasten, Wirtstraße 17, 81539 München geschickt werden, wird eine unabhängige Jury monatlich das „Gedicht des Monats“ auswählen. Das von dem Gremium gekürte Werk ist einen Monat lang in der Bibliothek, Deisenhofener Straße 20 ausgestellt und wird in einem Jahres-Kalender für 2022 veröffentlicht.

Der nächste Einsendeschluss ist der 25. November 2020 und dann jeweils der 25. In den darauffolgenden Monaten.
Der Jury gehören an:
Gerlinde Zimmermann, Leiterin Münchner Stadtbibliothek Giesing
Winfried Eckardt, Leiter Münchner Volkshochschule, Stadtbereich Ost
Yuliya Ivanochko, Kultur.vor.Ort & Schreib.Salon, Kulturraum-München e.V.
Madalina Sora-Dragomir, Poesieboten e.V.
Ulrike Ziegler, Redaktion und Koordination eigenleben.jetzt

Die Gedichte können gereimt sein oder ungereimt – Hauptsache sie sind selbstverfasst und kommen von Herzen. Sie sollten auf eine DIN A4-Seite passen. Gerne dürfen sie mit der Hand geschrieben sein und mit Bildern oder Zeichnungen ausgeschmückt werden. Das ist aber kein Muss.

Außerdem werden sämtliche Einreichungen in mehreren Online-Lesungen direkt aus der Stadtbibliothek Giesing ausgestrahlt, vorgetragen von Giesinger Persönlichkeiten oder Aktiven der Münchner Kulturszene. Per Mail können die Zuschauenden hier noch ihre Stimme für einen Publikumspreis abgeben.

Der Kalender wird dann bei einer feierlichen Poetenbühne Ende 2021 in der Giesinger Stadtbibliothek präsentiert.

Die Aktion ist eine Kooperation der Münchner Stadtbibliothek Giesing mit dem Poesieboten e.V.

Verwandte Inhalte
Städteporträts
Städteporträts
Mehr