Dotierung: Poetentaler, Urkunde
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: jährlich
Ort: München
Organisation: Münchner Turmschreiber
Kontakt:

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Turmschreiber_k.jpg
Der Bayerische Poetentaler wird von den Münchner Turmschreibern verliehen.

Seit 1961 zeichnen die Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Literatenvereinigung Münchner Turmschreiber Persönlichkeiten und Institutionen aus, die sich um die bayerische Kultur besonders verdient gemacht haben. Die Turmschreiber sind eine 1959 von Hanns Vogel gegründete Vereinigung von Literaten aus dem süddeutschen Raum. Um Mitglied bei den Turmschreibern zu werden, muss man persönlich eingeladen werden. Der Bayerische Poetentaler wird als ein Mittel zur Förderung der bayerischen Kultur vergeben. Die Medaille samt Urkunde wird in einem Festakt im Historischen Saal des Alten Rathauses in München oder im Festsaal des Münchner Künstlerhauses überreicht.

Unter den bisherigen Gewinnern des Poetentalers, der auch als „Grand Prix Bavaroise“, als „Bayerischer Pour le mérite“ oder als „Bayerischer Nobelpreis“ bezeichnet wird, sind SchriftstellerInnen wie Marieluise Fleißer, Eugen Roth und Michael Ende, Wissenschaftler wie der Nobelpreisträger Prof. Otto Ernst Fischer, Komponisten wie Carl Orff und Werner Egk, Musiker wie Wolfgang Sawallisch und Konstantin Wecker, Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt und Gerhard Polt, Filmregisseure wie Werner Herzog und Jo Baier, Schauspieler wie Jörg Hube und Fritz Strassner und KarikaturistInnen wie Franziska Bilek und Ernst Maria Lang. Inzwischen wurden bereits mehr als 200 Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet.

Von 1961 bis 1973 wurden jährlich drei Preise vergeben, seit 1968 können es auch vier oder fünf sein. Weitere Informationen zum Poetentaler sowie zu bisherigen PreisträgerInnen bietet das jährlich erscheinende Turmschreiber-Jahrbuch.

 

PreisträgerInnen

2017 // Toni Drexler – Fredl Fesl – Fitzgerald Kusz – Die Rosenheim-Cops // 2016 // Werner Asam – Hans Göttler – Lisa Fitz – Elmar Wepper – Tanngrindler Musikanten // 2015 // La Brass Banda – Anton G. Leitner – Marcus H. Rosenmüller – Christian Springer – Brigitte Walbrun // 2014 // Miroslav Nemec – Asta Scheib – Gisela Schneeberger – Traudi Siferlinger – Udo Wachtveitl //2013 // Gustl Bauer – Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer (Herbert und Schnipsi) – Zither-Manä – Ilse Neubauer // 2012 // Bayerischer Rundfunk – Michael Lerchenberg – Josef M. Redl – Hardy Scharf // 2011 // Jo Baier – Markus Wasmeier – Helmut Eckl // 2010 // Franz Eder – Bruno Jonas – Monika Pauderer – Hans Roth // 2009 // Konstantin Wecker – Monika Baumgartner – Klaus Eberlein – Michael Groißmeier // 2008 // Biermösl Blosn – Gerhard Polt – Dr. Norbert Göttler – Prof. Reinhard Wittmann // 2007 // Martha Schad – Abtprimas Notker Wolf, OSB – Michael Skasa // 2006 // Dieter Hildebrandt – Günther Sigl und die Spider Murphy Gang – Hedi Heres – Pater Walter Rupp, SJ. // 2005 // Hans-Jürgen Buchner – Frank-Markus Barwasser – Gert Heidenreich – Dr. Erich Jooß – Dr. Lotte Roth-Wölfle // 2004 // Jörg Hube – Jutta Makowsky – Dr. Winfried Zehetmeier – Couplet AG // 2003 // Jutta Speidl – Helmut Seitz – Silke Aichhorn – Margret Hölle // 2002 // Christian Neubauer – Ensemble Zapf'nstreich – Janosch – Josef Fendl // 2001 // Ruth Drexel – Sepp Winkler – Josef Steidle – Christian Ude // 2000 // Werner Herzog – Wilfried Hiller – Dr. Ernestine Koch – Dr. Hans F. Nöhbauer // 1999 // Armin Eichholz – Fraunhofer Saitenmusik – Klaus Kiermeier – Walter Lindermeier // 1998 // Augsburger Domsingknaben – Ernst Krammer-Keck – Robert Naegele – Joseph Wahl // 1997 // Sepp Eibl – Hans Fischach – Georg Maier (Iberl-Bühne) – Prof. Rudolf Seitz // 1996 // Florian Besold – Veronika Fitz – Peter Grassinger – Münchner Orchesterverein Wilde Gungl // 1995 // Abt Dr. Odilo Lechner – Alfons Schweiggert – Prof. Ernst Otto Fischer – Prof. Kurt Grauke // 1994 // Dr. Fritz Fenzl – Enoch Frhr. zu Guttenberg – Prof. Otto Meitinger – Hugo Strasser –  Reiner Zimnik // 1993 // Manfred Bacher – Werner und Nannette Bald – Werner Specht (Allgäuer Liederpoet) – Michael Stiegler // 1992 // Ellis Kaut – Ernst Maria Lang – Herbert Rosendorfer – Rolf Wilhelm // 1991 // Hans Berger – Walter Flemmer – Heino Hallhuber – Hans Prähofer // 1990 // Leopold Ahlsen – Franz Kuchler – Toni Goth – Anna Wimschneider – Willi Purucker // 1989 // Dr. Anton Besold – Alexander von Branca – Erni Singerl – Harald Dietl // 1988 // Frieda Sembach-Krone – Richard Lemp – Fred Rauch – Sing- und Musizierkreis Seeon // 1987 // Dr. Leopold Kammerer – Karl-Heinz Schickhaus – Otfried Preußler – Marianne und Heinz Redmann // 1986 // Prof. Wolfgang Sawallisch – Werner Schlierf – Baron Hans Max von Aufseß – Michael Ende // 1985 // Hans Breinlinger – Prof. Hans Pörnbacher – Prof. Hans Hotter – Franz Freisleder – Jugend- und Musikkorps Bad Kissingen // 1984 // Fritz Meingast – Toni Berger – Dieter Wieland – Prof. Gerhard Schmidt-Gaden (Tölzer Knabenchor) // 1983 // Wilhelm Ludwig – Prof. Josef Oberberger – Dr. Carl Oskar Renner – Walter Sedlmayr // 1982 // Gustl Bayrhammer – Franziska Bilek – Alois Weichslgartner – Windsbacher Knabenchor // 1981 // Ludwig Kusche – Hans Hösl – Fritz Strassner – Augsburger Puppenkiste // 1980 // Ludwig Schmid-Wildy – Hans Pletzer – Erich Hartstein – Prinz Franz von Bayern // 1979 // Werner Egk – Helmut Zöpfl – Georg Blädel – Josef Eberwein // 1978 // Alix du Frenes – Wilhelm Lukas Kristl – Anton Wandinger – Franz Xaver Breitenfellner – Förderer Landshuter Hochzeit 1475 // 1977 // Ludwig Hollweck – Dr. Robert Münster – Prof. Anton Neuhäusler (Franz Ringseis) – Kurt Wilhelm // 1976 // Günter Goepfert – Helmuth Kirchammer – Dr. Michael Schattenhofer – Regensburger Domspatzn // 1975 // Eva Vaitl – Wolfgang Johannes Bekh – Paul Friedl (Baumsteften-Lenz) – Pater Stefan Schaller // 1974 // Annette Thoma – Dr. Emil Vierlinger – Werner A. Widmann – Capella Monacensis // 1973 // Martin Lankes – Prof. Arthur Piechler – Siegfried Sommer // 1972 // Hannes König – Michl Lang – Georg Lohmeier – Otto Schemm // 1971 // Prof. Otto Kraus – Paul Ernst Rattelmüller – Prof. Hans Wimmer – Roider Jakl // 1970 // Dr. Hanns Bleibrunner – Hans Fitz – Oskar Weber // 1969 // Reinhard Raffalt – Prof. Rudolf Kriß – Herbert Schneider // 1968 // Wastl Fanderl – Dr. Herbert Schindler – Anton Schnack – Friedrich Schnack // 1967 // Marieluise Fleißer – Arthur Maximilian Miller – Wugg Retzer // 1966 // Bernhard Ücker – Ludwig Schrott – Karl Spengler // 1965 // Richard Billinger – Prof. Carl Orff – Dr. Erwin Schleich // 1964 // Gustl Feldmeier – Josef Martin Bauer – Dr. Alois Fink // 1963 // Abt Hugo Lang – Adolf Roth – Dr. Eugen Roth // 1962 // Prof. Benno Hubensteiner – Ernst Hoferichter – Hanns Vogel // 1961 // Joseph Maria Lutz – Prof. Eduard Stemplinger – Dr. Dr. Alfred Weitnauer



Kommentar schreiben