Info
Geb.: 5. 6.1934 in München
© privat

Erika Eichenseer

Erika Eichenseer ist in der Oberpfalz und darüber hinaus schon längst zu einer festen, ja legendären „Institution“ geworden: Die Mundart-Autorin, Realschul-Studienrätin in München und Regensburg (1959-1979) und Ehefrau des ehemaligen Oberpfälzer Bezirksheimatpflegers und Präsidenten der Schönwerth-Gesellschaft Dr. Adolf Eichenseer (27. Januar 1934-20. November 2015) fördert die Oberpfälzer Mundart. Ihr Verdienst liegt u.a. darin, niveauvolle Mundart-Lyrik und Mundart-Theatertexte erkannt, gefördert und in den sprachlich-literarischen Kontext eingegliedert zu haben. Harald Grill ist wohl ihre größte „Weichenstellung“ gewesen. Großer Beliebtheit erfreuen sich deshalb noch heute ihre Mundartdichtung-Veranstaltungsreihe – zusammen mit Harald Grill – im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen Wöi uns der Schnobl g’wachsn is.

Bereits 1981 ediert Erika Eichenseer Das Mundarttheater. Neue Spielstücke aus der Oberpfalz (MZ-Druck Regensburg), 1987 präsentiert sie beianand mitanand füranand vonanand beianand ausanand gegnanand. Zeitgenössische Mundartdichtung aus der Oberpfalz, ein Beiheft zur gleichnamigen Hörkassette des Bezirks Oberpfalz (aufgenommen bei den 3. Weidener Literaturtagen vom Mai 1987, Verlag Dr. Rossek, Herrsching).

Seit Mai 1987 sind Eichenseer und ihr Oberpfälzer Mundartdichterkreis festes Begleitprogramm der Weidener Literaturtage. 1989 folgt – zusammen mit Fritz Graf und Rudolf Lodes – die Mundart-Sammlung Huuza güi, dees is schüi (Laßleben, Kallmünz). Besonders literarisch wertvoll ist das von ihr 1993 herausgegebene Lesebuch Steinsiegel. Gedichte und Geschichten aus der Oberpfalz (Buch- und Kunstverlag Oberpfalz, Amberg), das u.a. auch zeitgenössische Prosa und Lyrik von Friedrich Brandl, Eva Demski, Werner Fritsch, Harald Grill und Benno Hurt enthält. 1997 erscheint in dritter Auflage mit einstimmenden Illustrationen von Josef Oberberger das Oberpfälzer Mundart Lesebuch (MZ-Buchverlag, Regensburg).

Zahlreich sind ebenso Erika Eichenseers volkskundliche Co-Mitarbeiten (Alte Strickmuster aus der Oberpfalz und dem Egerland mit Erika Grill oder Oberpfälzer Weihnacht: Ein Hausbuch von Kathrein bis Lichtmess mit Adolf Eichenseer).

Darüber hinaus gibt sie, die sich schon in den 70er-Jahren als Institutsrektorin bei der Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz um die „Märchenfrage“ bei Franz Xaver von Schönwerth (1810-1886) gekümmert hat, 2010 im Auftrag der 2009 in Amberg begründeten Schönwerth-Gesellschaft mit Franz Xaver von Schönwerth, Prinz Roßzwifl und andere Märchen (Dr. Peter Morsbach Verlag, Regensburg) ein bedeutendes Bilder-Lesebuch heraus. Die rund 500 (!) bisher unbekannten Schönwerth-Märchen, jahrzehntelang zu bloßen „Kindermärchen“ herabgewürdigt, werden für Erika Eichenseer insofern wichtig, als diese ursprünglich altersmäßig in der Pubertät angesiedelt sind und den Heranwachsenden zeigen sollen, dass die lebensbedrohenden Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, durch Tugend und Besonnenheit gemeistert werden können. Ergänzend dazu ediert Eichenseer ein eigenes Leseheft und das didaktische Lehrer-Begleitheft Franz Xaver von Schönwerth zum 200. Geburtstag. Sagen und Märchen aus der Oberpfalz.

2015 erscheint Erika Eichenseers zweites Schönwerth-Märchenbuch – diesmal in Englisch bei Penguin Classics (USA) u.d.T. The Turnip Princess and Other Newly Discovered Fairy Tales („Die Rübenprinzessin und andere neu entdeckte Märchen“).

Für ihre Verdienste um die Oberpfälzer Mundart wird sie mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt: Volksmusikpreis der Hanns-Seidel-Stiftung (2004), Kulturpreis des Bayerischen Waldvereins (2004), Goldmedaille des Bayerischen Rundfunks (2005), Waldschmidt-Preis (2008) und Literaturpreis des Oberpfälzer Jura (2016, Verleihung am 25. September in Beratzhausen).

Verfasser: Bernhard M. Baron / Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Baron, Bernhard M. (2011): Vom König Goldhaar, den Schwanenjungfrauen und der Zaubergeige… Anmerkungen zu einem gelungenen Märchenband von Franz Xaver von Schönwerth, herausgegeben von Erika Eichenseer. In: Literatur in Bayern. Nr. 103, U 3.

Wolke, Susanne (2015): Der neue Bruder Grimm. In: Der neue Tag (Weiden i.d. OPf.), Kultur, 20. August. URL: http://www.oberpfalznetz.de/onetz/4699507-131-der-neue-bruder-grim,1,0.html, (24.08.2015).


Externe Links:

Literatur von Erika Eichenseer im BVB

Youtube-Video mit Erika Eichenseer

Franz Xaver von Schönwerth Gesellschaft e.V.

Kommentare

Schubert Annerose am 26.09.2013 um 08:36

Sehr geehrte Frau Eichenseer, ich suche nach einem Märchen, dass uns unsere Großmutter immer erzählt hat - ich kann es so leider nicht finden - es heißt: Das Schneiderlein im Essigkrug und ist wohl angelehnt an das Märchen vom Mann und Frau im Essigkrug. Aber wie gesagt nur angelehnt. Meine Frage nun: Ist Ihnen die Variante mit dem Schneiderlein bekannt? Oder wo kann ich es finden? Viele Grüße Annerose Schubert



Kommentar schreiben