Info
Geb.: 6. 3.1959 in Bamberg
© Hoffmann und Campe
Titel: Dr. phil.

Thomas Kraft

Thomas Kraft wird in Bamberg geboren. Ab 1979 studiert er Neuere deutsche Literatur, Theaterwissenschaft und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, dazwischen arbeitet er bei mehreren Lokalzeitungen mit. 1986 schließt er sein Studium mit dem Magister bei Prof. Walter Müller-Seidel ab (Magisterarbeit: Heimatkunst und Regionalismus. Ein Kapitel zur bayerischen Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts). Zwischen 1986 und 1990 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Münchner Institut für Bayerische Literaturgeschichte bei Prof. Dietz-Rüdiger Moser.

1990 beginnt Thomas Kraft ein Praktikum in der Buchhandlung am Elisabethplatz. Zwei Jahre später setzt er seine buchhändlerische Praxis mit einem Lektoratsvolontariat beim Carl Hanser Verlag fort und promoviert 1993 über „Fahnenflucht und Kriegsneurose. Gegenbilder zur Ideologie des Kampfes in der deutschsprachigen Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg“ (erneut bei Prof. Walter Müller-Seidel).

Seit 1992 ist Thomas Kraft freier Literaturkritiker für verschiedene Tages- und Wochenzeitungen, u.a. für die Frankfurter Rundschau, den Freitag, die Neue Zürcher Zeitung, den Rheinischen Merkur, die Süddeutsche Zeitung, den Tagesanzeiger, den Tagesspiegel, die Taz, die Welt u.w.m.

Zwischen 1996 und 1999 arbeitet er als Programmleiter des Münchner Literaturhauses, danach macht er sich als freier Literaturkritiker, Ausstellungsmacher, Ghostwriter und Organisator kultureller Veranstaltungen einen Namen, so über mehrere Jahre als Mitveranstalter des Festivals Wortspiele in der Muffathalle.

Kraft ist seit 2005 Vorsitzender des Landesverbandes Bayern des Verbandes deutscher Schriftsteller in ver.di (VS) und 2005/06 Mitglied im Bundesvorstand. Außerdem ist er Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland. 2006/07 übernimmt er die Geschäftsstelle von Bayern liest e.V. und sitzt dem Kulturverein Herrsching e.V. vor.

2009 bekommt er einen Lehrauftrag im Fachbereich Germanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im selben Jahr beginnt auch seine Tätigkeit als Herausgeber des Online-„Magazins für Literatur und Rockmusik“ Beat Stories.

Ein weiterer Lehrauftrag im Fachbereich Germanistik/Buchwissenschaft führt ihn 2010 wieder an die Ludwig-Maximilians-Universität München. Thomas Kraft wird Programmleiter im Verlag LangenMüller, ein Posten, den er bis 2012 innehat. Seit 2013 tritt er als Autor, Literaturkritiker und Organisator verschiedener literarischer Veranstaltungen in Aktion. Er ist Mitorganisator des Irseer Pegasus.

Zu seinen Publikationen zählen u.a. Romane (Alles Tarnung, 2013), Biografien (Jakob Wassermann, 2008), Essays (Schwarz auf weiß. Warum die deutschsprachige Literatur besser ist als ihr Ruf. Eine Werbeschrift, 2005), Reise- und Heimatbücher zum Thema Franken (Zwischen Bratwurst und Barock. Fränkische Besonderheiten, 2006; Spaziergänge durch das Franken der Literaten und Künstler, zus. mit Klaus Gasseleder, 2008; Heimatkunde Franken, 2009) sowie Begleitbücher zu Ausstellungen (Anpassung und Utopie [Begleitband zur Ausstellung „Oskar Maria Graf, ein bayerischer Schriftsteller im amerikanischen Exil“], hg. 1987; Michael Ende und seine phantastische Welt, zus. mit Roman Hocke, 1997; Herrsching zur Zeit Christian Morgensterns. Bilder des kulturellen Lebens zwischen 1870 und 1920, hg. 2006).

Aber auch Herausgeberschaften zur zeitgenössischen deutschen Literatur und zu musikalischen Themen finden sich bei ihm wieder – darunter die Neuherausgabe des Lexikons der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (2 Bde., 2003), Keine Lust auf Untergang. Gegen eine Trivialisierung der Gesellschaft (zus. mit Norbert Niemann, 2010) und Beatlemania (2010). Besonders hervorzuheben sind dabei die Bände zur Punk-, Rock- und Beat-Musik, die Thomas Kraft herausgegeben hat: Beat Stories (2009), Rock Stories (2009), Punk Stories (zus. mit Alexander Müller und Arne Rautenberg, 2011). Thematisch wird diese Reihe weiter fortgeführt mit der Herausgabe von Rock Lyrik (mit Fotografien von Helmut Ölschlegel, 2011) und von The Beat goes on (2013).

Thomas Kraft ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Herrsching am Ammersee.

Sein jüngstes Buch Cohen im Maro Verlag (2014) ist eine literarisch-musikalische Hommage an den kanadischen Künstler Leonhard Cohen zu dessen 80. Geburtstag.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik


Externe Links:

Literatur von Thomas Kraft im BVB

Zur Homepage des Autors

Agentur Thomas Kraft

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte