https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/carl amery 2 klein.jpg
Carl Amery bei einer Lesung im Tukan-Kreis im Dezember 1954 (© Bayerische Staatsbibliothek / Fotoarchiv Timpe)
Dotierung: 6.000 Euro
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: alle zwei Jahre
Ort: München
Organisation: Verband deutscher Schriftsteller in Bayern mit Unterstützung des Kulturreferats München, des Luchterhand Literaturverlages und von ver.di Bayern
Kontakt: Dr. Thomas Kraft

Carl-Amery-Literaturpreis

Der Carl-Amery Literaturpreis wird seit 2007 alle zwei Jahre vom Verband deutscher Schriftsteller in Bayern vergeben. Er soll an Person und Werk des bayerischen Schriftstellers Carl Amery erinnern, der politisch hochengagiert mit seiner Publizistik gegen restaurative Tendenzen in Kirche, Gesellschaft und Politik angekämpft und die Vorstellung einer friedlichen und ökologischen Politik vertreten hat.

„Eine unideologische Darstellung und Analyse gesellschaftlicher Wirklichkeit jenseits etablierter Erklärungsmuster und versprengter Erfahrungswelten verlangt (...) eine niemals sich zufrieden gebende sprachliche und formale Anstrengung, verlangt literarische Experimentierfreude und formale Intelligenz“, schreibt der Verband deutscher Schriftsteller in Bayern und formuliert damit die Grundvoraussetzungen für den Erhalt des Preises: Ausgezeichnet werden Autoren, deren Werk sich kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzt und dabei literarisch neue Wege geht.

2015 entscheidet sich die Jury (Dr. Martin Hielscher, Dr. Thomas Kraft, Dr. Susanne Krones und der letzte Preisträger 2013 Ulrich Peltzer) für den Autor Norbert Niemann aus Chieming. Weitere PreisträgerInnen sind Feridun Zaimoglu (2007), Juli Zeh (2009) und Ilija Trojanow (2011).
 



Externe Links:

Verleihung des Carl-Amery-Literaturpreises 2013

Jurybegründung zur Preisverleihung 2015

Kommentare

Sarah Katharina Kayß am 15.08.2014 um 21:12

Sehr geehrte Damen und Herren, da Eigenbewerbungen für den Carl-Amery-Literaturpreis nicht möglich sind, würde mich interessieren, wie die Romane ausgewählt werden bzw. ob Sie gerne eine Bewerbung vom Verlag haben möchten. In der letzten Woche ist mein Gedicht/Essayband erschienen, der unideologisch die gesellschaftliche Wirklichkeit in Deutschland im 21. Jahrhundert analysiert und damit eventuell den Auswahlkriterien des Carl-Amery-Preises entspricht. Sarah Katharina Kayß Ich mag die Welt, so wie sie ist Gedichte und Essays ISBN: 978-3-86906-667-7 Mit herzlichen Grüßen, Ihre Sarah Katharina Kayß



Peter Czoik am 18.08.2014 um 11:41

Sehr geehrte Frau Kayß, bitte wenden Sie sich direkt an den Vorstand von VS Bayern, Herrn Dr. Thomas Kraft, der oben links als Kontaktperson angegeben ist. Weitere Kontaktdaten finden Sie auf der Website des VS Bayern. Viel Erfolg und freundliche Grüße! Dr. Peter Czoik



Kommentar schreiben