Info
images/lpbevents/festivals/klein/Comic-Salon_2014_klein.jpg
Logo des Comic-Salons 2014
Gegründet: 1984
Dauer: zweijährig, vier Tage
Ort: verschiedene Orte in Erlangen
Veranstalter: Stadt Erlangen – Referat für Bildung, Kultur und Jugend
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internationaler Comic-Salon Erlangen

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbevents/festivals/klein/Comic-Salon_2014_Messe2.jpg
Messe des 16. Internationalen Comic-Salons Erlangen 2014 © Internationaler Comic-Salon Erlangen / Erich Malter

Neben dem jährlich stattfindenden Poetenfest bietet Erlangen seit nunmehr 30 Jahren ein weiteres literarisches Veranstaltungs-Highlight. Alle zwei Jahre dreht sich bei dem Internationalen Comic-Salon vier Tage lang alles um die „Neunte Kunst“. Das erste Festival findet bereits 1984 statt. Gleichzeitig beginnt sich im deutschsprachigen Raum der Comic als ernsthafte künstlerische Ausdrucksform zu etablieren, Verlage werden gegründet und eine professionelle Szene entsteht. Unterschiedliche Trends – die Entdeckung des franko-belgischen Bande Dessinée, die Renaissance der amerikanischen Superhelden, der Manga-Boom, die Eroberung des Buchhandels und des Feuilletons durch Graphic Novels – prägen die zurückliegenden 30 Jahre.

Heute stehen alle Formen grafischer Literatur gleichberechtigt nebeneinander und der Internationale Comic-Salon Erlangen ist das einzige deutsche Festival, das die gesamte Vielfalt und Spannbreite der Comic-Kunst in seinem Programm widerzuspiegeln versucht. Es gilt als das wichtigste Festival für Comic-Kunst und grafische Literatur im deutschsprachigen Raum. Auf rund 15.000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche verbindet der Internationale Comic-Salon in seinem Programm Kunst und Kommerz, Mainstream und Avantgarde, er ist Seismograph und Motor der deutschen Branche zugleich und spiegelt so die ganze Vielfalt des Genres wider. Ein Konzept, das aufgeht, denn mittlerweile besuchen rund 25.000 Comic-Fans und Interessierte aller Altersklassen das Festival.

Open Air-Installation Joe Sacco: Der Erste Weltkrieg – Die Schlacht an der Somme / Ausstellung: Ein Mittsommernachtstraum – Junge Comics aus Finnland © Internationaler Comic-Salon Erlangen 2014 / Erich Malter

Mittelpunkt des Internationalen Comic-Salons ist die Comic-Messe. 150 Aussteller präsentieren im Kongresszentrum ihr Programm und mehr als 300 Comic-Künstlerinnen und -Künstler aus aller Welt sind in Erlangen zu Gast, denen beim Zeichnen und Signieren ihrer Bücher über die Schulter gesehen werden kann. Zahlreiche Neuerscheinungen werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere zahlreiche Ausstellungen sind in der Innenstadt zu sehen und verwandeln die Stadt Erlangen zu einem einzigartigen Comic-Museum auf Zeit. Außerdem zählt das Programm etliche Einzelveranstaltungen wie Lesungen, Konzerte, Gesprächsrunden, Vorträge, Filme, Workshops und vieles mehr. Mit dem Max und Moritz-Preis wird zudem während dem Festival eine der bedeutendsten europäischen Auszeichnungen für Comic-Kunst verliehen.

Jedes Veranstaltungsjahr setzt verschiedene Schwerpunkte. 2012 steht beispielsweise die Rolle der Comics im gesellschaftlichen und politischen Transformationsprozess im Mittelpunkt. Die grafische Literatur hat Politik und Geschichte als zentrale Themen entdeckt. 2014 widmet sich der Comic-Salon insbesondere Jacques Tardi und im Zuge des 100. Jahrestags dem Ersten Weltkrieg sowie anlässlich des 150. Jahrestags der Fertigstellung von „Max und Moritz“ unter anderem der deutschsprachige Comic-Geschichte von Wilhelm Busch bis heute. Damit zeigt sich der Comic-Salon als Spiegel sowohl für die gesellschaftliche Relevanz als auch den aktuellen Einfluss der Comic-Kultur.



Externe Links:

Partner des Festivals

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Städteporträts
Städteporträts
Mehr