25 Titel für Max und Moritz-Preis & Sonderpreis für Lebenswerk an Naoki Urasawa

Im Rahmen des 20. Internationalen Comic-Salons Erlangen, der vom 16. bis 19. Juni 2022 stattfindet, wird zum 20. Mal der Max und Moritz-Preis verliehen, die wichtigste Auszeichnung für grafische Literatur und Comic-Kunst im deutschsprachigen Raum. 25 Titel wurden durch die Jury nominiert, drei weitere Titel durch das Publikum, acht von neun Preisträgerinnen und Preisträgern werden erst am 17. Juni 2022 im Rahmen der Max und Moritz-Gala bekannt gegeben. Der Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk steht bereits jetzt fest: Mit Naoki Urasawa wird einer der einflussreichsten lebenden Manga-Künstler mit einer weltweiten Gesamtauflage von 100 Millionen Büchern mit dem Max und Moritz-Preis für sein Lebenswerk geehrt.

*

Am Abend des 17. Juni werden im Rahmen der Max und Moritz-Gala die Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien „Bester deutschsprachiger Comic“, „Bester internationaler Comic“, „Bester Sachcomic“, „Bester Comic für Kinder“ und „Bestes deutschsprachiges Comic-Debüt / beste studentische Publikation“ verliehen, ebenso der/die beste deutschsprachige Comic-Künstler*in, der Spezialpreis der Jury – beide ohne vorherige Nominierung – sowie der Max und Moritz-Publikumspreis. Für letzteren stehen die 25 durch die Jury nominierten Bücher sowie drei weitere Titel, die in Internet-Umfragen durch das Publikum ermittelt wurden, zur Auswahl.

Der Max und Moritz-Preis wird durch eine von der Stadt Erlangen berufene unabhängige Fachjury vergeben und trägt seit bald 40 Jahren wesentlich zur künstlerischen und gesellschaftlichen Anerkennung des Comics in Deutschland bei. Mit dem Preis wird die Arbeit herausragender Künstlerinnen und Künstler gewürdigt, verdienstvolle Verlagsarbeit bestärkt, auf Nachwuchstalente aufmerksam gemacht und die qualitative Auseinandersetzung mit grafischer Literatur gefördert.

Der Jury für den Max und Moritz-Preis gehören in diesem Jahr an: Christian Gasser (Autor, Dozent an der Hochschule Luzern – Design & Kunst), Andrea Heinze (Journalistin, Berlin), Andreas C. Knigge (Journalist und Publizist, Hamburg), Katinka Kornacker (Geschäftsführerin COMIX – Comicbuchhandlung Hannover), Isabel Kreitz (Comic-Zeichnerin, Hamburg), Christine Vogt (Leiterin der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen) und Bodo Birk (Leiter des Internationalen Comic-Salons Erlangen).

 

Max und Moritz-Preis 2022
Die 25 durch die Jury nominierten Titel 
in alphabetischer Reihenfolge:

  • Bei mir zuhause von Paulina Stulin. Jaja Verlag
  • Chartwell Manor von Glenn Head (Übersetzung: Ronald Gutberlet). Carlsen
  • Contrapaso. Die Kinder der Anderen von Teresa Valero (Übersetzung: Harald Sachse). Splitter Verlag
  • Das Gutachten von Jennifer Daniel. Carlsen
  • Der nutzlose Mann von Yoshiharu Tsuge (Übersetzung: Nora Bierich). Reprodukt
  • Die geheimnisvollen Akten von Margo Maloo von Drew Weing (Übersetzung: Matthias Wieland). Reprodukt
  • Dragman von Steven Appleby (Übersetzung: Ruth Keen). Schaltzeit Verlag
  • Dreimal Spucken von Davide Reviati (Übersetzung: Myriam Alfano). avant-verlag
  • Erdoğan von Can Dündar und Anwar (Übersetzung: Sabine Adatepe). Correctiv / ÖZGÜRÜZ Press
  • Fürchtetal von Christine und Markus Färber. Rotopol
  • Im Spiegelsaal von Liv Strömquist (Übersetzung: Katharina Erben). avant-verlag
  • Melek + ich von Lina Ehrentraut. Edition Moderne
  • Nachtgestalten von Jaroslav Rudiš und Nicolas Mahler. Luchterhand
  • Parallel von Matthias Lehmann. Reprodukt
  • Penelopes zwei Leben von Judith Vanistendael (Übersetzung: Andrea Kluitmann). Reprodukt
  • Regenbogentage von Nora Dåsnes (Übersetzung: Katharina Erben). Klett Kinderbuch
  • Rude Girl von Birgit Weyhe. avant-verlag
  • Sapiens von Yuval Noah Harari, Daniel Casanave und David Vandermeulen (Übersetzung: Andreas Wirthensohn). Verlag C. H. Beck
  • Sunny von Taiyō Matsumoto (Übersetzung: Martin Gericke). Carlsen
  • Trip mit Tropf von Josephine Mark. Kibitz
  • Tunnel von Rutu Modan (Übersetzung: Markus Lemke). Carlsen
  • Unschlagbar! von Pascal Jousselin (Übersetzung: Marcel Le Comte).Carlsen
  • Who's the Scatman? von Jeff Chi. Zwerchfell
  • Work-Life-Balance von Aisha Franz.Reprodukt
  • Zarter Schmelz. Lucky Luke Hommage von Ralf König. Egmont

Leseproben der nominierten Titel sind unter www.comic-salon.de/de/nominierungen verfügbar, Videos zu den einzelnen Nominierungen ab Mitte Mai.

Max und Moritz-Preis 2022
Die drei durch das Publikum nominierten Titel 
in alphabetischer Reihenfolge:

Die Abstimmung für den Publikumspreis erfolgt online unter www.comic-salon.de, beginnt am 2. Mai und schließt am Abend des 16. Juni (erster Veranstaltungstag des 20. Internationalen Comic-Salons) um 19:00 Uhr. Pro Person kann eine Stimme abgegeben werden. Weitere Informationen unter: www.comic-salon.de/de/max-und-moritz-publikumspreis

 

Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk: Naoki Urasawa

Monster, 20th Century Boys, Pluto, Billy Bat – die Bibliografie von Naoki Urasawa liest sich wie eine Liste der besten, rasantesten und erfolgreichsten Manga-Epen der letzten Jahrzehnte. Nichts wies auf diese Karriere hin, als Naoki Urasawa 1982 sein Wirtschaftsstudium abschloss und das Jobangebot eines Spielzeugherstellers erhielt. Er lehnte ab – er wollte zunächst sein Glück im Manga suchen. Diese Entscheidung hat Urasawa vermutlich nie bereut: Er ist ein Superstar mit einer weltweiten Gesamtauflage von über 100 Millionen verkauften Büchern.

Naoki Urasawa © SHOGAKUKAN // Naoki Urasawa, Ko-Szenarist: Takashi Nagasaki: Billy Bat. Übers.: Yvonne Gerstheimer. Carlsen Manga, Hamburg 2012, Cover – Bd. 1 © 2015 NAOKI URASAWA Studio Nuts, TAKASHI NAGASAKI, Kodansha Ltd., Tokyo

Der 1960 geborene Naoki Urasawa ist ein begnadeter Erzähler, der seine Geschichten gerne an relevante gesellschaftliche, politische und zeitgeschichtliche Themen anlehnt – und diese realistische Grundlage immer auch um historische Spekulationen und um eine fantastische, übernatürliche Ebene überhöht.

Monster ist ein verstörender Serienmörderthriller im Deutschland nach der Wende. Im autobiografisch grundierten 20th Century Boys werden die Endzeitfantasien von sechs Jugendlichen 30 Jahre später plötzlich bedrohliche Wirklichkeit, als ein Sektenguru die Menschen mit genau den Prophezeiungen und Waffen aus ihren Spielszenarien auslöschen will. In Pluto fügt Urasawa Versatzstücke aus Osamu Tezukas Astro Boy zu einem klugen, modernen Thriller um Maschinenmenschen und künstliche Intelligenz zusammen. Mit Billy Bat nimmt er seine Leser*innen mit auf einen wilden, von abstrusen Verschwörungstheorien durchsetzten Flug durch die Geschichte der Menschheit, der eine mysteriöse Fledermausfigur ihren Stempel aufdrückt. Soeben hat er eine neue Serie lanciert, Asadora!, seine Interpretation der Geschichte Japans seit 1945.

Das Tempo seiner Stories ist hoch, geradezu atemlos, die Dramaturgie zwingend und dynamisch, das Spiel mit Brüchen und Wendungen virtuos und überraschend. In seinen jeweils mehrere tausend Seiten langen Geschichten verknüpfen sich Unterhaltung und Komplexität, Erfolg und Qualität, Popularität und Substanz auf höchster Ebene. Die Lektüre seiner Epen ist ein immer durchtriebenes und mitreißendes Vergnügen.

Biografische Angaben

Naoki Urasawa, geboren 1960 in der Präfektur Tokyo, debütierte 1984 als Mangaka. Der internationale Durchbruch gelang ihm mit der ab 1994 erschienenen Krimi-Thriller-Serie Monster. Es folgten Serien wie 20th Century Boys und das Science-Fiction-Epos Pluto − eine zeichnerische Adaption von Osamu Tezukas Astro Boy. Die 20-bändige Serie Billy Bat wurde 2014 mit dem Max und Moritz-Preis als „Bester internationaler Comic“ ausgezeichnet. Naoki Urasawa gilt als der „Osamu Tezuka seiner Generation“ und erhielt neben zwei Eisner-Awards zahlreiche weitere Preise. Sein jüngstes Werk Asadora!, das Zeitgeschichte mit Fantastischem verknüpft, ist in Japan bisher in sechs Bänden erschienen, der erste Band bereits auch in deutscher Übersetzung. In den meisten seiner Geschichten spannt er einen erzählerischen Bogen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Buch-Veröffentlichungen von Naoki Urasawa in deutscher Sprache (Auswahl):

– Monster, 17 Bände. Egmont. Köln, 2002–2006
– Monster. Perfect Edition, 9 Bände. Carlsen Manga. Hamburg, 2019–2021
– 20th Century Boys, 22 Bände. Panini Comics, Stuttgart, 2002–2009
– 21st Century Boys, 2 Bände. Panini Comics, Stuttgart, 2010
– Pluto, 8 Bände. Carlsen Verlag. Hamburg, 2010–2012
– Billy Bat, 20 Bände. Carlsen Manga. Hamburg, 2012–2018
– Asadora!, bisher 1 Band. Carlsen Manga. Hamburg, 2022

Verwandte Inhalte