Info
Geburtsjahr: 1983
in Bonn
© Bettina Siegwart
Titel: Dr. phil.

Carola Gruber

Carola Gruber wird 1983 in Bonn geboren. Sie studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin, Hildesheim und Montreal. An der Ludwig-Maximilians-Universität in München promoviert sie 2014 in Neuerer deutscher Literatur. 2015 ist sie Stadtschreiberin von Regensburg und Rottweil. Gruber unterrichtet Kreatives Schreiben und lebt und arbeitet als Redakteurin in München.

Ihr Debüt Alles an seinem Platz erscheint 2008 und wird für den Floriana-Literaturpreis nominiert. Das Buch gibt in 66 möglichen Geschichten Anweisungen zum Schreiben selbst und zeigt die unendlichen, vielfältigen Möglichkeiten des Schreibens auf. 2012 veröffentlicht sie den Kurzgeschichtenband Stoffelhoppels Untergang. Er besteht aus 11 Geschichten von Verlusten, Entdeckungen und Aussichten. 2014 erscheint ihre Dissertation Ereignisse in aller Kürze über Kürzestprosa von Thomas Bernhard, Ror Wolf und Helmut Heißenbüttel. Zudem entstehen Texte für Zeitschriften und Anthologien, u.a. für die Zeitschrift außer.dem, aber auch journalistische Artikel für FAZ, SZ, Focus etc.

Zurzeit arbeitet Carola Gruber an einem Roman u.d.T. Alles über Zebras. Für dieses Projekt wird sie 2016 mit dem Literaturstipendium des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhält sie den Würth-Literaturpreis (2018), das Internationale Stipendium Oberpfälzer Künstlerhaus im Virginia Center for the Creative Arts (VCCA), Virginia, USA (2020) sowie ein writer-in-residence-Stipendium in Gelsenkirchen (2021).