Dotierung: 2.000 Euro, Auslandsaufenthalt, Textübersetzung ins Englische, Lesung im Ausland
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: jährlich im Rahmen des Literaturfestivals Wortspiele
Ort: München
Organisation: Bayern 2, Villa Aurora
Kontakt:

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/bayern2wortspiele_aufmacher_klein.jpg
Wortspiele 10: Publikum (© Klaus Kindermann)

Johan De Blank organisiert seit 2000 in Zusammenarbeit mit dem Muffatwerk und dem Kulturreferat der Stadt München die Wortspiele - ein Internationales Festival junger Literatur in München und Wien. Im Rahmen dieses Festivals wird von dem Radiosender Bayern 2 der Wortspiele-Preis verliehen. Die Jury wählt aus den deutschsprachigen Autorinnen und Autoren, die an drei aufeinanderfolgenden Abenden im Club Ampere aus ihren Texte lesen, den Preisträger aus, unabhängig von den Tagesgewinnern, die das Publikum bestimmt.

Neben dem Geldpreis von 2.000 Euro gibt es ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium in der Villa Aurora in Los Angeles zu gewinnen. Zusätzlich wird der Gewinnertext ins Englische übersetzt und darf bei einer Lesung in den USA vorgestellt werden. Die Teilnahme an den „Wortspielen“ erfolgt über die Einladung des Organisators; eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

 

Die bisherigen PreisträgerInnen sind:

2004    Kathrin Röggla (S. Fischer)        

2005    Christoph Peters (Luchterhand)               

2006    Matthias Göritz (Berlin Verlag)

2007    Kevin Vennemann (Suhrkamp)

2008    Fridolin Schley (Berlin Verlag)

2009    Maria Cecilia Barbetta (S. Fischer)

2010    Christiane Neudecker (Luchterhand)

2011    Daniela Dröscher (Berlin Verlag)

2012    Sebastian Polmans (Suhrkamp)

2013    Saskia Hennig von Lange (Jung und Jung)

2014    Matthias Nawrat (Rowohlt)

2015    Michael Fehr (Der gesunde Menschenversand)

2016    Katharina Winkler (Suhrkamp)

2017    Andreas Stichmann (Rowohlt)



Externe Links:

Bayern 2

Villa Aurora

Interview mit Johan de Blank zu Wortspiele auf boersenblatt.net

Zum Anhören: ORF Kulturjournal zu Wortspiele

Bericht über den Preisträger 2014 Matthias Nawrat im BR

Kommentar schreiben