Info

Literatur am Telefon (7): Ursula Haas und Anton G. Leitner

Das Literaturtelefon-Archiv wird in der Monacensia im Hildebrandhaus aufbewahrt. Es umfasst 40 CDs, auf denen insgesamt 573 Lesungen enthalten sind. Die Monacensia und das Literaturportal Bayern präsentieren monatlich eine Auswahl dieser Lesungen. Folge 7: Tango me von Ursula Haas und Das Meer tropft aus dem Hahn von Anton G. Leitner. 

*

© Ursula Haas

In ihrem schriftstellerischen Werk widmet sich Ursula Haas verschiedenen Genres: Lyrik, Prosa, Drama. Und oft spielt die Musik eine wichtige Rolle, wie in der Erzählung Tango me, in der Montigre und Chérimou erkennen: „Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann.“ In ihren Tagebuchaufzeichnungen, die sie 2020 unter dem Titel Zerzauste Tage. Ein Jahr der Wirklichkeiten veröffentlicht hat, kommentiert Haas ihre künstlerische Arbeit: „Schreiben ist wichtiger als das fertige Buch“. Nachdem ihr Roman Freispruch für Medea 1987 erschienen war, ließ sie dieses Thema nicht mehr los. Für den Komponisten Rolf Liebermann schrieb sie 1990 einen Medea-Monolog sowie die Libretti zu zwei Fassungen der Oper Medea. Die Uraufführungen fanden 1995 an der Staatsoper Hamburg sowie 2001 an der Staatsoper Bern und 2002 an der Bastille Opéra Paris statt.

 

Foto: Anton G. Leitner

Nicht nur das Meer ist Protagonist der Gedichte Anton G. Leitners in dem Band Das Meer tropft aus dem Hahn, sondern auch das Gebirge, das sich in Aufruhr befindet. „Die Aufruhr ist ozeanischer Natur.“ Und über allem „riskiert“ der Himmel „eine salzige Lippe“ und „die Wolken setzen dem Blau die Krone auf“. 1993 gründete Leitner gemeinsam mit Ludwig Steinherr die Zeitschrift DAS GEDICHT, die er seither zusammen mit wechselnden Mitherausgebern publiziert. Darin bietet er jungen Autorinnen und Autoren ein Forum, ihre Werke erstmalig zu präsentieren. 2022 und 2023 wurde der Anton G. Leitner-Verlag mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Neben Anthologien hat Leitner u.a. zahlreiche Essays, Kurzgeschichten, Hörbücher und Lyrikbände veröffentlicht. Seine Gedichte sind ins Arabische, Englische, Französische, Hebräische, Italienische und Spanische übersetzt worden.

 

**

Alle Folgen des Literaturtelefons finden Sie HIER.