4. Fränkischer Preis für junge Literatur

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2016/klein/preis-500.jpg

Am 1. Juni 2016 fand in Nürnberg erneut die Verleihung des Fränkischen Preises für junge Literatur statt. Zum 28. wurde der Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden vergeben. Der Preis ist mit insgesamt 1.500 Euro dotiert und wird an drei junge Autorinnen und Autoren vergeben.

*

Den mit 600 Euro dotierten 1. Preis gewann der 27-jährige Nürnberger Autor Thomas Perle. Er überzeugte die Jury mit seiner auch stilistisch außergewöhnlichen Kurzgeschichte mutterkörper. jedes leben einmal zu ende. Im präzise beobachteten Tod der Großmutter erzählt er mit großem Feingefühl ein Stück ungar-deutscher, rumänischer und zugleich europäischer Geschichte, geprägt von Flucht, Vertreibung und erzwungener Migration.

Mit 500 Euro ist der 2. Preis dotiert. Ihn erhielt der 24-jährige Nürnberger Emil Rosenberger. Mit Ohrenschwein! schrieb er eine originelle Kindergeschichte über einen Ostberliner Jungen, der mit großem Eifer Autokennzeichen notiert. Durch den latent mitschwingenden Stasi-Verdacht – die Handlung spielt in der Zeit des bereits geahnten Endes der DDR – ist der Text zugleich eine feine Miniatur aus der deutsch-deutschen Geschichte.

Ausgezeichnet wurde auch die 23-jährige Jasinta Langer aus Altdorf. Ihr Text Ein Bild von Efeu ist eine detailreiche und sensible Beobachtung der Pflanze, sowie deren Bedrohung durch den Menschen mit Gartenschere. Dafür erhielt sie den mit 400 Euro dotierten 3. Preis.

Den Publikumspreis, ein Jahresabo der Autorenzeitschrift Federwelt, welches durch den VS Mittelfranken ausgerichtet wird, erhielt Lea Laube. Die 18-jährige Nürnbergerin beteiligte sich mit gefühlvoller, dicht geschriebener Lyrik und Prosa am Wettbewerb.

Insgesamt beteiligten sich 79 junge Autorinnen und Autoren aus ganz Mittelfranken am Wettbewerb. Die Endjury 2016 setzte sich zusammen aus dem Germanisten Manuel Illi (FAU Erlangen – Nürnberg), der Autorin Madeleine Weishaupt, dem Autor Leonhard F. Seidl, der Lektorin Marion Voigt, der Übersetzerin Ariane Böckler, dem Kulturredakteur und Lyriker Thomas Heinold (Nürnberger Zeitung) sowie Günter Körner vom Pegnesischen Blumenorden.

Alle preisgekrönten Arbeiten sowie die Festrede der Würzburger Autorin Ulrike Schäfer werden im August 2016 in der Literaturzeitschrift Wortlaut 22 veröffentlicht.


Externe Links:

VS Verband Deutscher Schriftsteller in Bayern

Literaturzentrum Nord, KUNO e.V.

 


Kommentar schreiben