Newsletter #9: Selberlebensbeschreibung, Freistaatstipendien und Weltkriegsautorinnen

 
 
 - - -

Zitat der Woche

Bayreuth, ein Wiedersehen, eine Neuentdeckung. Als ich es verließ, war ich besorgt, wie ich den nächsten Tag überleben würde. Ich sah nicht um mich. Das tat ich jetzt. Und fühlte mich, zum ersten Mal in 55 Jahren, als Emigrantin.

Hilde Marx (1.11.1911 4.10.1986) über ihren Heimatbesuch im Juni 1986

Inhaltsverzeichnis

AKTUELL

+++ Kostenloses Jean-Paul-Hörbuch +++

Für die Smartphone-App „Dichterwege – Auf den Spuren von Jean Paul“ anlässlich des 250. Geburtstags des Schriftstellers im vergangenen Jahr wurde die Autobiografie Selberlebensbeschreibung für ein Hörbuch eingesprochen. Im Blog des Literaturportals Bayern kann man sich dieses Audiobook nun kostenlos anhören – mit einer Einführung von Dr. Peter Czoik.

Hörbuch im Literaturblog Bayern

BSB-Seite zur Jean-Paul-App


+++ Literaturstipendien des Freistaats 2014 +++

Mitte August hat Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle die StipendiatInnen des Freistaats Bayern im Bereich Literatur bekanntgegeben. Die Arbeitsstipendien für Schriftstellerinnen und Schriftsteller erhalten in diesem Jahr die Münchner Katharina Adler, Sandra Hoffmann und Fridolin Schley sowie Akos Doma aus Eichstätt, Denis Leifeld aus Nürnberg und Thomas von Steinaecker aus Augsburg für ihre Roman- bzw. Dramenprojekte.

Meldung im Literaturblog Bayern


+++ Letzte Chance: Fleißer-Ausstellung +++

Nur noch bis 28. September in Ingolstadt: Der 40. Todestag von Marieluise Fleißer ist Anlass für die Ausstellung zu 40 Jahren Leben einer Wortkünstlerin zwischen zwei sensationellen Erfolgsstories. Zweimal rauschten für sie die Feuilletons – 1926 für den jungen Star, 1966 für den Star der Jungen. Auf die vier Jahrzehnte dazwischen, in denen sich kein Blatt für die Autorin regte, lenkt die Ausstellung die Aufmerksamkeit.

Eintrag im Kalender des Literaturportals Bayern

Homepage Stadtmuseum Ingolstadt

NEU IM PORTAL

Preise & Förderungen

Landshuter Jugendbuchpreis

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Auserlesen2014_klein.jpgDer Landshuter Jugendbuchpreis (LJBP) mit dem Beinamen „Auserlesen“ ist ein durch städtische Mittel finanziertes Leseförderprojekt der Stadtbücherei Landshut. Ins Leben gerufen wird er Ende 2008 von der Arbeitsgruppe LJBP des Jugendleseclubs Landshut, die den Preis organisiert und gestaltet. Er wird seit 2009 jährlich verliehen. Schirmherrin des Projekts ist die Landshuter Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler.

Zum Eintrag im Lexikon der Preise & Förderungen ...


Autorinnen & Autoren

Reiner Zimnik

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbauthors/2014/klein/Zimnik_Reiner_lpb_klein.jpgReiner Zimnik wird als Beamtensohn in der Stadt Beuthen geboren und besucht von 1936 bis 1944 in seiner oberschlesischen Heimat die Volksschule und das örtliche Gymnasium. 1945 verschlägt ihn das Schicksal der Heimatvertriebenen nach Bayern. Reiner Zimnik beginnt 1945 in Landshut eine Schreinerlehre, die er 1948 mit der Gesellenprüfung abschließt. 1949 nimmt er die Gymnasialausbildung wieder auf und legt – unter besonderer Förderung im Fach „Kunsterziehung“ – 1952 sein Abitur ab.

Zum Autorenporträt ...


Autorinnen & Autoren

Alke Stachler

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbauthors/2014/klein/stachler_lpb_klein.jpgAlke Stachler, 1984 in Timişoara/Rumänien geboren, wohnt in Augsburg. Von 2004 bis 2010 studiert sie Kunstgeschichte, Englische und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der dortigen Universität. Seit 2011 ist sie als Autorin und Lektorin tätig.

Ihre Prosa- und Lyrikwerke veröffentlicht sie in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt in Babelsprech.org (2014), silbende_kunst 9 (2014), Krautgarten 63 (2013), Schwabenspiegel (2013), Blaue Flecke III (2013), Der Greif 6 (2012) und Blaue Flecke 2 (2012).

Zum Autorenporträt ...


Preise & Förderungen

Sigi-Sommer-Taler

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/LogoNarnhalla.pngAlljährlich vergibt die Narrhalla e.V. zusammen mit der edition schulz den Sigi-Sommer-Taler als Kunst- und Kabarettpreis an eine/n KünstlerIn von Bühne, Funk, Film, Fernsehen oder von der schreibenden Zunft. Dieser Kunstpreis zeichnet KünstlerInnen aus, die in München oder Bayern ihren Lebensmittelpunkt haben.

Zum Eintrag im Lexikon der Preise & Förderungen ...

Blog

Gaukelnde Schmetterlinge

images/lpbblogs/logenlogo_164.jpgLogen-Blog [483]: Das Glück liegt in Lilienbad

Der Erzähler macht noch einen kleinen Umweg, der zugleich eine Erinnerung ist, über die Diebe und Räuber, die die Kanzeln und Altäre um ihre Flügeldecken erleichtern – dann hat er, nach der Reportage der satirischen Kritik des Herrn Fenk, es fast geschafft. Erzählzeit und erzählte Zeit sind, um es mal schulmäßig auszudrücken, wieder zusammengekommen, der Sektor ist gerade einen Tag jünger als unser Glück.

Zum Blog-Artikel ...

GEBURTSTAGE

Emerenz Meier (*3. Oktober 1874)

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbauthors/meier_emerenz_lpb.jpgAls sechste Tochter des Land- und Gastwirts Josef Meier und seiner Frau Emerenz, geb. Raab, wird Emerenz Meier im Unteren Bayerischen Wald geboren. Sie besucht fünf Jahre lang die Volksschule der Englischen Fräulein in Waldkirchen. In einer sonst illiteraten Umgebung findet die sehr gute Schülerin in den Werken Homers, Dantes, Goethes, Schillers sowie anderer deutscher Klassiker Zuflucht vor der strengen Hof- und Hausarbeit. Mit 19 Jahren erscheint ihre erste Erzählung Der Juhschroa in der Passauer Donau-Zeitung.

Zum Autorenporträt ...


August Kühn, geboren am 25. September 1936
Fabienne Pakleppa, geboren am 27. September 1950
Christian Schloyer, geboren am 27. September 1976
Christine Wunnicke, geboren am 29. September 1966
Johann Peter Uz, geboren am 3. Oktober 1720
Max Halbe, geboren am 4. Oktober 1865
Andrea Heuser, geboren am 5. Oktober 1972

TIPP

Maikäfer flieg ...

Schreibende Frauen und der Erste Weltkrieg

http://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/2014/klein/frauenkrieg_0_164.jpgDie Begeisterungswelle die Deutschland am Beginn des Ersten Weltkriegs erfasste, machte auch vor Künstlern nicht halt. Gerade diejenigen, die sich der Erneuerung verschrieben hatten, stürzten sich nun mit demselben Furor, mit dem sie das Alte dereinst hinwegfegen wollten, in den Krieg. Dabei trieb sie nicht Nationalismus, sondern der Gedanke der „Reinigung durch den großen Kladderadatsch“. Vergleicht man dies jedoch mit den Texten vieler Schriftstellerinnen jener Zeit, so kommt man zu der bitteren Erkenntnis, dass am Beginn des Krieges in ihren Werken zwar nicht Begeisterung, aber purer Nationalismus die Feder führte.

Zum Thema ...

VERANSTALTUNGEN

23.9. 21.10., Berching

Berchinger Literaturwoche: Lesungen, Diskussionen, Literaturnacht


23. September, 20 Uhr, Bamberg

Henkerstochter-Lesung mit Oliver Pötzsch


24. September, 19.30 Uhr, Haßfurt

Asta Scheib stellt ihre Spitzweg-Romanbiografie vor


24. September, 20 Uhr, München

Bits, Bytes und Bücher: Podiumsdiskussion über die Digitalisierung der Branche


25. September, 20 Uhr, Regensburg

Jahreslesung des Schriftstellerverbands Ostbayern


26. September, 19 Uhr, Augsburg

Krimilesung mit Peter Garski


30. September, 20.30 Uhr, Landshut

Kafkas frühe Jahre: Lesung und Gespräch mit Reiner Stach


1.10. 5.10., Dachau

Dachau liest: Neues Lesefestival mit Barbara Honigmann, Robert Schindel, Svenja Leiber u.a.


ZUM LITERATURKALENDER ...

 

LITERATURPORTAL BAYERN - DAS BLAUE VOM HIMMEL

Das Literaturportal Bayern ist ein Projekt der Bayerischen Staatsbibliothek in Kooperation mit der Monacensia, Literaturarchiv und Bibliothek, ein Institut der Münchner Stadtbibliothek, getragen und begleitet vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Landeshauptstadt München, gefördert von der Bayerischen Sparkassenstiftung.

Autorinnen und Autoren

Zeitschriften

Nachlässe

Literaturland

Themen

Blog

Institutionen

Preise & Förderungen

Literaturkalender

Mail an die Redaktion

Abmelden vom Newsletter

 

 

 

 

IMPRESSUM

Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstraße 16
80539 München
Gesetzlicher Vertreter: Herr Generaldirektor Dr. Rolf Griebel
Telefon: +49 89 28638-0
Fax: +49 89 28638-2200
E-Mail: direktion@bsb-muenchen.de
Internet: www.bsb-muenchen.de
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 811259539