Info
Geburtsjahr: 1965
in München
© Tilman Dominka

Ulrike Schäfer

Ulrike Schäfer wird 1965 in München geboren. Sie wächst in Schweinfurt auf, zieht 1985 nach Würzburg. Sie studiert Germanistik, Philosophie und Informatik und ist bis 1994 als Lehrbeauftragte an der Universität Würzburg tätig (deutsche Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache). Danach arbeitet sie als Softwareentwicklerin und -beraterin.

Seit 2007 veröffentlicht sie Kurzgeschichten und Erzählungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Ende 2013 schließt sie ihren ersten Erzählband ab.

Für ihren Prosa-Text „Nachts, weit von hier“ wird Ulrike Schäfer 2014 mit dem Jurypreis des Irseer Pegasus ausgezeichnet. Darüber hinaus erhält sie weitere Auszeichnungen und Förderungen, u.a. den Würth-Literaturpreis (2010), den erostepost-Literaturpreis (2013), den Leonhard-Frank-Preis für Dramatik (2014) sowie den Frauen-Literaturpreis (2014).

Schäfer ist u.a. Beisitzerin im Vorstand des VS Bayern, Stellvertreterin für die Sparte Literatur im Kulturbeirat der Stadt Würzburg sowie Sprecherin im Autorenkreis Würzburg. Mit der Autorengruppe liTrio und auf der Lesebühne Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten tritt sie außerdem in gemeinsamen Programmen auf.

Ihre Bühnenfassung zum Roman Die Jünger Jesu von Leonhard Frank wird im Juni 2015 in den Kammerspielen des Mainfranken Theaters Würzburg uraufgeführt. Im September erscheint ihr erster Erzählband bei Klöpfer & Meyer.

2017 wird Ulrike Schäfer mit dem Kulturförderpreis der Stadt Würzburg ausgezeichnet.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

http://www.autorenkreis-wuerzburg.de/mitglieder/ulrike-schaefer.html, (14.10.2011).


Externe Links:

Literatur von Ulrike Schäfer im BVB

Zur Homepage der Autorin

liTrio

Kommentar schreiben