Zweisprachiges Literaturfest mit ostbayerischer Beteiligung

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2018/klein/Franzensbad500.jpg

Was in den vergangenen Jahren mit einzelnen Gastlesungen ostbayerischer Autor*innen begann, wird in diesem November erstmals zur grenzüberschreitenden Co-Produktion: Das renommierte und seit über 20 Jahren etablierte Literaturfestival Literarisches Franzensbad, das vom 1. bis 11. November im tschechischen Františkovy Lázně stattfindet, wird 2018 auch mit deutscher Beteiligung organisiert. Der Verband deutscher Schriftsteller*innen – Regionalgruppe Ostbayern (VS Ostbayern) ist in diesem Jahr Partner und Mitveranstalter an der Seite der bekannten tschechischen Lyrikerin Alena Vávrová und Dr. Olga Kupec, die mit ihrem Unternehmen abydos außerdem zu den Hauptsponsoren des Festivals gehört.

*

„Das macht Sinn“, bestätigt Rolf Stemmle, der amtierende Vorsitzende des Verbands. „Denn über unsere westböhmischen Kolleginnen und Kollegen sind wir ohnehin seit zwei Jahren dabei und begeistert vom Charme der alten Bädermetropole direkt hinter der Grenze.“ Außerdem ist ein Großteil der Kurgäste in Franzensbad deutscher Nationalität – und freut sich über ein entsprechendes Programm. Gemeinsam mit seiner Regensburger Kollegin Carola Kupfer hat Stemmle den ostbayerischen Teil des Festivals vor Ort vorbereitet.

Das Programm ist nicht nur zweisprachig und mit tschechischen Bestsellerautoren wie Jaroslav Rudis, Klara Hurková und der berühmten tschechischen Schauspielerin Hana Maciuchová prominent besetzt, sondern gilt auch für Newcomer als ideales Sprungbrett in eine literarische Karriere. Neuerscheinungen werden in Tschechien gerne „getauft“ – und Literaturfestivals bieten einen idealen Rahmen dafür.

Auch der VS Ostbayern greift in Franzensbad diesen Brauch auf und stellt im Rahmen eines Krimi-Dinners am 3. November 2018 die dann gerade erschienene Anthologie Mörderisches Ostbayern vor. Die deutschsprachige Lesung wird von Elfi Hartenstein, Carola Kupfer und Rolf Stemmle gestaltet und mit kulinarischen Köstlichkeiten begleitet. Am gleichen Tag findet außerdem eine tschechisch-deutsche Lesung mit neuen humorvollen Texten und den Regensburger Autor*innen Oliver Machander, Marita Panzer und Martin Stauder und der Pilsener Kolleg*innen statt, die in der jeweilig anderen Übersetzung ausliegen. Am 6. November ist die Regensburgerin Angela Kreuz Teilnehmerin einer deutsch-tschechischen Lyrik-Lesung. Am 9. November vertritt Rolf Stemmle die Ostbayerische Schriftstellerfraktion mit seiner Teilnahme am großen Symposium zum Thema „Humor“, dem Motto des diesjährigen Festivals.

Eröffnet wird das „Literarische Franzensbad“ am 2. November mit einer Pressekonferenz im Zug von Eger nach Karlsbad. Direkt im Anschluss findet die erste deutsch-tschechische Lesung „Metamorphosen“ statt. Im Mittelpunkt der lyrischen Beiträge stehen Bilder der gleichnamigen Ausstellung, die erstmals im Herbst im Depot2015 in Pilsen gezeigt wurden. Gabriele Kiesl, Carola Kupfer und Johann Maierhofer lesen eigene Texte und die ihrer Kolleg*innen; Autor*innen aus Pilsen übernehmen die jeweiligen tschechischen Leseparts.

Abends wird dann im Theater Božena Němcová die feierliche Eröffnung des Festivals mit großem Rahmenprogramm und Musik zelebriert. Die Veranstaltung ist öffentlich und traditionell für viele Gäste eine willkommene Gelegenheit, mit den zahlreichen anwesenden Künstlern ins Gespräch zu kommen. Live-Übertragungen und Interviews für das tschechische Fernsehen unterstreichen dabei seit Jahren die große Bedeutung, die dieses Festival im Nachbarland hat.

Weitere Highlights sind in den folgenden Tagen neben zahlreichen Lesungen – u. a. mit den deutschen Autor*innen Rainer König, der bereits am 1. November in Hazlov im Rahmen der Reihe „Art Meets Industry, Abydos Meets Art“ liest, sowie Roswitha Scheib und Sabine Dietrich – ein Literarisches Café, der „Lauf mit einem Buch“, literarische Spaziergänge, wissenschaftliche Gespräche im Museum und ein Happening Zug von Franzensbad nach Hof zum Abschluss der Feierlichkeiten am 11. November.

 

Wegen der engen deutsch-tschechischen Kooperation wird das Festival 2018 vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung ZIEL ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik, 2014-2020, EUREGIO EGRENSIS gefördert.


Externe Links:

Literarisches Franzensbad

Verband deutscher Schriftsteller*innen in Bayern

Regionalgruppe Ostbayern


Kommentar schreiben