Info
Geb.: 11. 3.1989 in Gräfelfing
Fotografin: Nora Zapf

Daniel Bayerstorfer

Daniel Bayerstorfer wird am 1989 in Gräfelfing bei München geboren. Während seines Studiums ist er als Redakteur beim Münchner Studentenmagazin Philtrat tätig. Auslandsaufenthalte in Hangzhou und Padua.

Als Übersetzer überträgt er u.a. die chinesischen Lyriker Han Bo und Jiang Tao ins Deutsche. Seit 2018 unterrichtet Daniel Bayerstorfer zudem Kreatives Schreiben für Schülerinnen und Schüler am Literaturhaus München. Zusammen mit Tristan Marquardt und Nora Zapf ist er Organisator der Münchner Lesereihe meine drei lyrischen ichs sowie des Festivals „Großer Tag der Jungen Münchner Literatur“.

Texte und Übersetzungen von Bayerstorfer werden u.a. in den Anthologien Lyrik von Jetzt 3 / Babelsprech (2015), Chinabox: Neue Lyrik aus der Volksrepublik (2015), all dies hier, Majestät, ist deins – Lyrik im Anthropozän (2016) oder Unmögliche Liebe. Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen (2017) veröffentlicht.

Sein erster Gedichtband Gegenklaviere erscheint 2017. Ein Jahr später folgt Die Erfindung des Rußn (2018) in Zusammenarbeit mit Tobias Roth.

Bayerstorfer lebt und arbeitet in München.