Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: jährlich
Ort: München
Organisation: Landesverband Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Kontakt:

Bayerischer Buchpreis

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Bayerischer-Buchpreis-Logo_k.jpg
Logo des Bayerischen Buchpreises 2014

Der Bayerische Buchpreis wird 2014 zum ersten Mal vergeben. Mit dem Bayerischen Buchpreis – initiiert vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie – bekommt der Medienstandort Bayern einen zukunftsorientierten Medienpreis mit einer Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus. Gleichzeitig wird dem Buch eine außergewöhnliche Bühne gebaut und das Kulturgut Lesen öffentlich gefeiert. Der Preis tritt damit unter neuem Konzept die Nachfolge des Internationalen Buchpreises Corine an, ein ebenfalls vom Landesverband Bayern des Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierer und langjährig verliehener Preis. Ein weiterer Kooperationspartner ist die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw).

Ausgezeichnet werden in den Kategorien Belletristik und Sachbuch jeweils ein Werk eines/er deutschsprachigen Autors/in, das innerhalb der vergangenen 12 Monate auf dem deutschsprachigen Buchmarkt erschienen ist. Die PreisträgerInnen werden von einer unabhängigen, dreiköpfigen Fachjury gewählt, welche die Titelvorschläge selbst einbringt. Jedes Jurymitglied darf dabei zwei Titel pro Kategorie zur Auswahl stellen. Als Ergebnis der ersten Jurysitzung benennt die Jury für jede Kategorie drei Nominierte. Die sechs nominierten Titel werden kurz vor der Verleihung veröffentlicht. Die Bekanntgabe der PreisträgerInnen findet am Abend der Verleihung statt.

Zusätzlich wird beim Bayerischen Buchpreis das Lebenswerk eines/r namhaften Autors/in mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Vorschläge können von der Fachjury eingebracht werden, das Entscheidungsrecht über den/die Preisträger/in hat der Ministerpräsident. Erstmals geht der Ehrenpreis 2014 an die Autorin Silvia Bovenschen.

Die Preisverleihung des Bayerischen Buchpreises findet jährlich in der Allerheiligen-Hofkirche in München statt. Zum ersten Mal wird der Preis am 27. November 2014 verliehen.

 

PreisträgerInnen

 

2017

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten: Tomi Ungerer

Belletristik:  Franzobel – Das Floß der Medusa

Sachbuch: Andreas Reckwitz – Die Gesellschaft der Singularitäten

 

    

 

2016

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten: Ruth Klüger

Belletristik:  Heinrich Steinfest – Das Leben und Sterben der Flugzeuge

Sachbuch: Andrea Wulf – Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

 

    

 

2015

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten: Cornelia Funke

Belletristik:  Angela Steidele – Rosenstengel

Sachbuch: Reiner Stach – Kafka. Die frühen Jahre

 

    

 

2014

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten: Silvia Bovenschen

Belletristik:  Thomas Hettche – Pfaueninsel

Sachbuch: Ulrich Herbert – Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert

 

    

 



Externe Links:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Kommentar schreiben