Info
31.03.2020, 14:12 Uhr
Redaktion
Spektakula
images/lpbblogs/instblog/2020/klein/ALF_Logo_164px.jpg

Das Programm des Allgäuer Literaturfestivals 2020

Das Allgäuer Literaturfestival geht in die fünfte Runde: Vom 6. bis 24. Mai werden im ganzen Allgäu hochkarätige Schriftstellerinnen und Schriftsteller auftreten, darunter Raoul Schrott, Vea Kaiser oder Jan Costin Wagner. Veranstaltungsorte sind Zeitgenössische Museen, Pfarrstadel, Eiskeller, Gutshöfe oder Schlösser. Sie werden zu Bühnen für Lesungen, Gespräche, Literaturperformances und Crossover-Inszenierungen mit Literatur, Musik und Kunst. Es erwartet Sie eine literarische Reise durch die Region.

*

Natur, Umwelt und Klimawandel sind die Schwerpunkte des fünften Allgäuer Literaturfestival. Diesmal ist nicht nur erstmals Lindau als Veranstaltungsort vertreten. Mit den Oberstdorf-Kleinwalsertal-Bergbahnen ist nun auch die südlichste Kommune Deutschlands Partnerin des Festivals. Den Auftakt des diesjährigen Festivals macht Raoul Schrott in Lindenberg mit seinem Roman Eine Geschichte des Windes. Vea Kaiser liest in Füssen aus ihrem von der Kritik viel gelobten Familienroman Rückwärtswalzer, in dem sie die Leserinnen und Leser in einer Fahrt mit dem Panda von Wien durch den Balkan führt. Carmen Rohrbach erzählt dagegen – ebenso wie Jochen Mesle und Max Kroneck – von ihren persönlichen Reiseerfahrungen. Auf dem Nebelhorn, in einer Höhe von knapp 2.000 Metern, findet am 24. Mai der Abschluss des Allgäuer Literaturfestivals 2020 statt. Hier berichten Jochen Mesle und Max Kroneck von ihrer abenteuerlichen Reise und lesen aus ihrem Buch Eis & Palmen.

 

Das Programm im Überblick:

 

06. Mai, Lindenberg: Raoul Schrott - Eine Geschichte des Windes oder Von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal

07. Mai, Buchloe: Bas Böttcher – Die verkuppelten Wörter

07. Mai, Fellheim: Franz Hohler – Fahrplanmäßiger Aufenthalt

08. Mai, Lautrach: Hubertus Butin – Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde

08. Mai, Mindelheim: Isabel Bogdan – Laufen

10. Mai, Lindau: Mike Maas – Judengold von Erich Schütz

10. Mai, Kaufbeuren: Boris von Brauchitsch – Das Blaue vom Himmel

10. Mai, Merazhofen: Jürgen Feder – Der Pflanzenretter. Warum sogar Gänseblümchen wichtig für die Artenvielfalt sind

11. Mai, Bad Wörishofen: Frauke Bagusche – Das blaue Wunder. Warum das Meer leuchtet, Fische singen und unsere Beziehung zum Meer so besonders ist

11. Mai, Memmingen: Dirk Brauns und Hendrik Duryn – Die Unscheinbaren

12. Mai, Bad Wurzach: Antonia Riepp – Belmonte

12. Mai, Scheidegg: Ewald Arenz – Alte Sorten

13. Mai, Füssen: Vea Kaiser – Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger

13. Mai, Immenstadt: Norbert Scheuer – Winterbienen

14. Mai, Weiler-Simmerberg: Peter Keglevic – Wolgsegg

14. Mai, Kaufbeuren: Heinrich Steinfest – Gebrauchsanleitung fürs Scheitern

17. Mai, Illerbeuren: Bärbel Oftring – Stell dir vor… Du wärst ein Tier im Bauernhofmuseum

17. Mai, Marktoberdorf: Andrea Sawatzki – Andere machen das beruflich

17. Mai, Pfronten: Carmen Rohrbach – Mein Blockhaus in Kanada

18. Mai, Ottobeuren: Matthias Henke – Beethoven. Akkord der Welt

19. Mai, Leutkirch: Michael Köhlmeier – Die Märchen

20. Mai, Irsee: Daniel Cohn-Benditt – Unter den Stollen der Strand. Fußball und Politik – mein Leben

20. Mai, Bad Grönenbach: Jan Costin Wagner – Sommer bei Nacht

20. Mai, Wangen: Jackie Thomae – Brüder

21. Mai, Wildpoldsried: Alexander Huber – Die Angst. Mein bester Freund

22. Mai, Altusried: Werner Bätzing – Landleben heute. Zur Unverzichtbarkeit des Landlebens in einer globalisierten Welt

22. Mai, Oberstaufen: Hubert Messner – Der schmale Grat. Als Arzt und Abenteurer zwischen Leben und Tod

23. Mai, Fischen: Nicola Förg – Flüsternde Wälder

23. Mai, Kempten: Joe Bausch – Gangster Blues. Harte Geschichten

23. Mai, Memmingen: Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray – Yalla, Feminismus!

24. Mai, Oberstdorf: Jochen Mesle und Max Kronek – Eis & Palmen. Mit dem Rad und Ski über die Alpen

 

+++ Nach der Absage des 5. Allgäuer Literaturfestivals von 6. bis 24. Mai arbeiten die Verantwortlichen intensiv an einem alternativen Programmplan. Wenn im Herbst wieder Lesungen stattfinden können, wird das Publikum einen Teil der Veranstaltungen besuchen können. Eine ganze Reihe von Lesungen konnte bereits auf einen neuen Termin verlegt werden. Beginnen wird das Programm im September, es endet im Spätherbst. Demnächst finden Literaturinteressierte genauere Informationen zur Corona-Sondernummer auf der Homepage des Allgäuer Literaturfestivals sowie in der Tagespresse. +++

Verwandte Inhalte