Info

Literaturstipendien des Freistaats Bayern 2012

Zum zweiten Mal vergibt der Freistaat Bayern sechs mit je 6.000 Euro dotierte Arbeitsstipendien für Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Kunstminister Wolfgang Heubisch: „Die Stipendien stoßen bei den Autorinnen und Autoren auf ein positives Echo. Das zeigen die zahlreichen Bewerbungen und die Auswahl namhafter Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in Zeiten verschärfter Publikationsbedingungen mehr denn je auf die Ermutigung und die finanzielle Unterstützung angewiesen sind, die ein Stipendium bietet. Autorenförderung muss mehr sein als Nachwuchs-Förderung und Lebenswerk-Auszeichnung.“

Die Stipendien gehen an:
- Lena Gorelik für ihr Roman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Die Listensammlerin“
- Nina Jäckle für ihr Roman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Hilda und Sofie“
- Steffen Kopetzky für sein Roman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Great Game“  
- Dr. Petra Morsbach für ihr Roman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Dichterliebe“
- Christine Pitzke für ihr Roman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Im Hotel der kleinen Bilder“
- Heiko Wolz für sein Jugendroman-Projekt mit dem Arbeitstitel „Polywasser“

„Die Auswahl zeigt ein interessantes Spektrum markanter und sehr unterschiedlicher literarischer Stimmen hinsichtlich der gewählten Themen, Erzählformen und sprachlichen Gestaltungsweisen“, so Minister Heubisch. „Im dritten Jahr macht das Literaturförderprogramm des Freistaats mehr denn je sichtbar, wie sehr das gegenwärtige literarische Schaffen in Bayern ein breites Förderspektrum verdient hat.“

Am 18. September 2012 wird Kunstminister Heubisch die Stipendien in der Hochschule für Fernsehen und Film verleihen. Die Arbeitsstipendien werden alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Bereiche Prosa, Lyrik, Drama/Hörspiel sowie Kinder- und Jugendliteratur. Die Bewerber müssen ihren Wohnsitz in Bayern haben. Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen gibt es unter: http://www.stmwfk.bayern.de/Kunst/literatur_foerderung.aspx#literaturstipendium



Kommentar schreiben