Info
Geburtsjahr: 1960
in Neunkirchen/Saar
© privat
Titel: Dr.

Felix Leibrock

Felix Leibrock wird 1960 in Neunkirchen (Saar) geboren und wächst in einer kleinen Gemeinde im Saarland auf. Nach dem Abitur studiert er Germanistik und Geschichte in Freiburg im Breisgau, Bern und München. Während des Studiums ist er unter anderem als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ludwig-Maximilians-Universität in München angestellt.

Später ist Felix Leibrock im Buchhandel tätig, eröffnet 1989 in Amberg eine antiquarische Buchhandlung. Zu dieser Zeit liest er die frühen Predigten von Albert Schweitzer, einfache, aber eingängige Ansprachen, die ihn dazu anregen, eine solche Tätigkeit für sich in Erwägung zu ziehen. Ebenfalls hält er alljährlich in Weiden Einführungsvorträge zu den thematisch ausgerichteten Weidener Literaturtagen.

Im Anschluss an seine Arbeit als Buchhändler studiert Leibrock evangelische Theologie in Erlangen und arbeitet nach dem Studium ab dem Ende der 1990er Jahre als Pfarrer in Apolda und Stadtkulturdirektor in Weimar. Heute ist Felix Leibrock Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerks e.V. in München, Mitglied der Evangelischen Redaktion bei Antenne Bayern und Polizeiseelsorger bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei.

Mit seiner literarischen Tätigkeit beginnt Leibrock im Jahr 2000. Er schreibt religiöse Geschichten zur Nacht, Luther-Romane, ein Musical-Libretto, ein autobiografisches Buch über seine Studienzeit. Im Verlag Droemer & Knaur sind zwei Kriminalromane von ihm erschienen: Todesblau (2015) und Eisesgrün (2016).

Religion und Literatur passen für den Theologen auf vielfältige Art und Weise zusammen: Ein Buch ist für ihn „wie eine Predigt: Beide kommen nur an, wenn sie die existentielle Situation der Lesenden oder Hörenden treffen.“ Und auch die Bibel sei mit ihren Geschichten über Lüge, Betrug und Brudermord ein kriminalistischer Text. Ein Interesse am Bösen und an Verbrechen habe er schon von Klein auf gehabt. Für seine Texte kann Felix Leibrock auch aus seiner Tätigkeit als Pfarrer schöpfen. Schauplätze seiner beiden Romane sind Weimar und München.

Durch seinen Beruf und seine schriftstellerische Tätigkeit hat sich der Autor einen Namen als „Krimi-Pfarrer“ gemacht. Er ist Mitglied im „Syndikat“, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur.

Sein Interesse an der Literatur ist bei Felix Leibrock auch mit einem Bildungsanspruch verbunden. Der Kriminalroman biete dafür neben dem Historischen Roman ein passendes Genre, um Bildungsinhalte unterhaltsam zu transportieren. In Sachen „literarischer Bildung“ ist Leibrock daher auch in anderen Formaten aktiv:  Er ist in vielen Städten mit „Literatur mit Leibrock“ unterwegs, einer Veranstaltung, bei der er zwölf aktuelle Bücher in 90 Minuten präsentiert. Zudem moderiert er „Leibrocks Bücher-Galaxie“, die erste Fernseh-Literatursendung aus dem All.

Der Autor lebt in München und Weimar.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek


Externe Links:

Homepage von Felix Leibrock

Felix Leibrock im Droemer Knaur Verlag

Gerhard Fischer: Spaß am klaren Wort. In: Süddeutsche Zeitung, August 2015

salve.tv / Weltkanal

Kommentar schreiben