Info
Gegründet: 1999
Dauer: dreimal wöchentlich, außer in den Schulferien
Ort: Nürnberg
Veranstalter: KulturWirtschaft Nürnberg, Verband deutscher Schriftsteller & Bildungszentrum Nürnberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nürnberger Mittagslesungen

Literaturbegeisterung hat in Nürnberg Tradition: Im 15. Jahrhundert zählte die Bibliothek des Katharinenklosters mit ihren 500 bis 600 Büchern zu den größten Laienbibliotheken des Mittelalters. Seit 1644 existiert der Pegnesische Blumenorden, eine Sprach- und Literaturgesellschaft aus der Barockzeit. Anfangs trafen sich die Dichter im Irrhain bei Kraftshof, wo sie sich hauptsächlich mit Schäferpoesie beschäftigten. Der Verein hat bis heute aktive Mitglieder.

Viele weitere Einrichtungen zelebrieren Bücher: Das geschieht neben dem jährlich stattfindenden Literaturfest WortWärts auch in Form der Nürnberger Mittagslesungen. Wenn Nürnberger Persönlichkeiten aus ihren Lieblingsbüchern lesen und sich mit der Moderation über das Gelesene austauschen, darf sich das Publikum entspannt zurücklehnen und bei einer Tasse Tee oder Kaffee lauschen. Jeder geladene Gast kann einen Text seiner Wahl vorlesen. Er hat dafür 25 Minuten Zeit. Weitere 20 Minuten sind für die Moderation vorgesehen. Die Persönlichkeiten werden auf Grund ihres Engagements verschiedenster Art eingeladen, das mit der Lesung gewürdigt werden soll. Die Lesungen sind nicht nur Auftrittsmöglichkeiten, sondern auch eine Plattform, um den Gast und sein Wirken vor einem breiteren Publikum vorzustellen.

Die Lesereihe zeichnet sich vor allem durch ihre Vielfältigkeit aus. Die geladenen Gäste kommen aus den unterschiedlichsten Berufssparten. Es sind Lesende aus der Stadt oder der Region, die aufgefordert werden, etwas aus ihrer persönlichen Lieblingslektüre zum Besten zu geben. Was sie dann vorlesen, bleibt ein Geheimnis bis zum Lesebeginn. In der Gestaltung sind die Gäste frei und Weiteres neben der Literatur, zum Beispiel eine musikalische Einlage, ist möglich – die Lesungen sind nie eine „trockene Angelegenheit“ und immer wieder gibt es Überraschungen. Neben dem anschließenden allgemeinen Gespräch mit dem Gast gibt es auch eine sogenannte Stichwörterbox. Zehn Wörter werden vom Gast aus der Box gezogen und er antwortet spontan auf das einzelne Wort.

Die Nürnberger Mittagslesungen wurden 1999 vom Kulturreferat der Stadt Nürnberg und dem Verband deutscher Schriftsteller, Region Nürnberg, gegründet. Seit einiger Zeit ist auch das Bildungszentrum Nürnberg dabei. Finanziell unterstützt wird die Lesereihe außerdem durch die Sparkasse Nürnberg. Hauptorganisatorin ist die Schriftstellerin und Vorsitzende im Verband deutscher Schriftsteller VS, Regionalgruppe Mittelfranken, Madeleine Weishaupt.

Die kostenlosen Lesungen finden bis auf die Schulferien dreimal wöchentlich jeweils mittwochs und donnerstags in der KulturWirtschaft im KunstKulturQuartier (Königstraße 93) und freitags in der Orangerie (Raum 4.24) des Bildungszentrums (Seminargebäude, Gewerbemuseumsplatz 2) um 14:00 Uhr statt.



Externe Links:

Nürnberger Mittagslesungen im NürnbergWiki

15 Jahre Nürnberger Mittagslesungen

Kommentar schreiben