Info
Gegründet: 2019
Dauer: drei Tage im Sommer
Ort: Gewerbemuseumsplatz und weitere Veranstaltungsorte in Nürnberg
Veranstalter: Bildungscampus Nürnberg

texttage.nuernberg

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbevents/festivals/klein/texttage_Gewerbemuseumsplatz500.jpg
Kreativ sein und miteinander ins Gespräch kommen: die texttage.nuernberg auf dem Gewerbemuseumsplatz; Foto Sebastian Herbst

Die texttage.nuernberg finden erstmals vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 statt und sind als Festival angelegt, bei dem das Schreiben und der enge Kontakt zu Autor*innen im Vordergrund steht. Eröffnet wird es von Olga Tokarczuk, die den Nobelpreis für Literatur trägt.

Das Festival bietet verschiedene Veranstaltungsformate an: Neben Lesungen, bei denen nicht nur die Texte selbst, sondern auch die Schreibprozesse und die Autor*innen dahinter im Vordergrund stehen, und Podiumsgesprächen, bei denen Autor*innen literarische Themen wie den Zusammenhang zwischen Texten und der Sichtbarkeit bestimmter Gesellschaftsgruppen diskutieren, gibt es auch Textworkshops und den „textualienmarkt“.

Die Textworkshops geben je bis zu 12 Teilnehmenden die Möglichkeit, an zwei Tagen ihre Schreibfähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen zu schärfen, zum Beispiel dem Schreiben von diversen Charakteren, dem Umgang mit Alter in Geschichten oder dem Schreiben von lebendigen Dialogen. Geleitet werden die Workshops und Lesungen von qualifizierten Autor*innen.

Der textualienmarkt findet rund um den Gewerbemuseumsplatz statt und dient als Treffpunkt für Literaturbegeisterte. An zwei Tagen wird hier unter freiem Himmel ein vielfältiges Programm geboten: Neben Infoständen, Beratungen zu literarischen Themen, Diskussionen, Lesungen und Poetry Slams, gibt es auch die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und Texte zu verfassen, die dann auf dem textualienmarkt ausgestellt werden.

Die ersten texttage 2019 sind dem Länderschwerpunkt Polen gewidmet: Emilia Smechowski, Matthias Nawrat, Susanne Fritz, Franziska Hauser, Olga Grjasnowa, Britta Sabbag, Leonhard F. Seidl und Timur Vermes halten Lesungen und Workshops.

Nach einer Corona-bedingten Pause finden die zweiten texttage 2021 im Zeichen der Frauen statt. Beteiligt sind unter anderem Miku Sophie Kümmel, Nina Bußmann, Lena Gorelik, Judith Kuckart, Julia Schoch, Tamara Bach und Isabel Bogdan.

Auf dem textualienmarkt sind neben Institutionen wie den Wortkünstlern Mittelfranken, KUNO e.V., dem ars vivendi-Verlag und dem AutorenVerband Franken auch Autor*innen wie Ingo Cesaro, Norbert Autenrieth, Philip Krömer und Pauline Füg beteiligt.