Info
27.03.2014, 09:11 Uhr
Constanze Geertz
Spektakula
images/lpbblogs/instblog/gross/sommerakademie_2014_164.jpg

6. Literarische Sommerakademie Schrobenhausen

Tanja Dückers wird in diesem Jahr zum ersten Mal zur Literarischen Sommerakademie nach Schrobenhausen kommen. Die Schriftstellerin, Publizistin und Literaturwissenschaftlerin, die in verschiedenen Gastprofessuren eine große Unterrichtserfahrung erworben hat, führt ihre Teilnehmer „von der Idee zur Figur“ (so der Titel des Seminars). An viereinhalb Kurstagen wird es unter anderem um die Grenze zwischen Authentizität und Klischee gehen und um die Frage: Wie werden literarische Figuren plastisch?

Dass Tanja Dückers dabei ist, verdankt sich auch einem Zufall: Arwed Vogel, der Leiter der Akademie, erlebte sie bei einer Lesung und entschied spontan, ihr eine Dozentur anzutragen. „Ich hatte sofort den Eindruck, dass sie die Richtige ist: eine renommierte  Autorin mit großem Engagement – und ohne alle Bedenken, ihr Wissen weiterzugeben.“ Damit, so Vogel, passe sie gut zu den anderen Kursleiterinnen und -leitern.

Eine davon ist Dagmar Leupold, die letztjährige Kuratorin des forum:autoren beim Literaturfest München. Bereits ihr Prosadebüt, der Roman Edmond wurde mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. Seither hat sie sich als Dichterin, Romanautorin und Dozentin einen Namen gemacht. In der Schrobenhausener Sommerakademie wird sie mit ihren Teilnehmern die Gattung der Kurzgeschichte schreibend und lesend erkunden.

Der Bachmannpreisträger Norbert Niemann befasst sich im Kurs „Spiegel der Welt“ mit der Romantheorie und -praxis. Bei ihm konnten die Seminarteilnehmer und Lesungsgäste in den vergangenen Jahren mitverfolgen, wie ein Roman entsteht. Schon 2012, in den Werkstattgesprächen der vierten Sommerakademie, stellte er einen Auszug aus seinem Manuskript vor und sprach über die Hindernisse beim Schreiben. Ein Jahr später las er bereits aus den Druckfahnen. Im Herbst 2014 wird der Roman Die Einzigen nun bei Hanser erscheinen.

Die Lesungen und Werkstattgespräche sind für Arwed Vogel zentrale Ereignisse der Akademie. „Das sind einmalige Gelegenheiten, den Autoren über die Schulter zu schauen. Wir führen hier Gespräche, die auf größeren Bühnen so offen und ausführlich nicht möglich wären.“

Ein Beispiel dafür gab im vergangenen Jahr Reinhold Ziegler, der sehr engagiert über die Entwicklung des Jugendromans und die Arbeitsbedingungen für Autoren sprach. In der sechsten Sommerakademie bietet er einen Kurs unter dem Titel „Belastbare Konstruktionen“ an. Hier zeigt er, wie sich durch einen tragfähigen Bauplan die Blockaden und Irrwege während des Schreibens reduzieren lassen.

Um Konstruktionen einer anderen Art geht es bei Edda Ziegler. Jeder, der sich schon einmal an einem autobiographischen Text versucht hat, kennt die sehr speziellen Hürden dieser Gattung. Im Kurs „Das Ich und die Welt“ sollen sie gemeinsam überwunden werden. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf prägenden Begegnungen und Beziehungen. Edda Ziegler unterrichtet Neuere Deutsche Literatur und Buchwissenschaften an der Universität München. Bekannt wurde sie durch ihre Heine- und Fontane-Biographien.

Die Literarische Sommerakademie ist eine Veranstaltung der Stadt Schrobenhausen in Kooperation mit dem Verband Deutscher Schriftsteller in Bayern und der LMU München.

Weitere Informationen gibt es unter: www.schrobenhausen.de/sommerakademie. Die Anmeldung ist bis zum ersten Juli möglich.


Externe Links:

Flyer mit dem gesamten Programm der Sommerakademie (pdf)

Online-Anmeldeformular


Kommentar schreiben