Info
07.12.2020, 16:00 Uhr
KOPFKINO
Betriebsgeflüster

„Androide Augen. Westend“. Ein Podcast von KOPFKINO (3)

KOPFKINO – Literarische Spaziergänge durch München nimmt Euch mit auf einen literarischen Spaziergang durch München: Eine Wanderung durch Kopf und Stadt von jungen Münchner Autor*innen, gesammelt und gelesen von der Schauspielerin Henriette Fridoline Schmidt. Jede*r Autor*in, jeder Weg, jeder Text ist anders: Mal ein Gedankenstrom, mal ein Hörspiel, ein Roman oder eine Assoziationskette. KOPFKINO ist kein Buch, kein Theater, keine Performance und kein Hörspiel. KOPFKINO ist ein Podcast zum Stadtwandern, Streunen, Entdecken. Einfach Kopfhörer aufsetzen und losspazieren!

Bereits mit zwei Podcasts beteiligte sich KOPFKINO an Kultur trotz Corona“, einem Projekt des Literaturportals Bayern zur Unterstützung bayerischer Literaturschaffender (alle bisherigen Beiträge der Reihe finden Sie HIER). Der folgende Podcast wird dem Literaturportal kostenlos zur Verfügung gestellt.

*

Androide Augen. Westend

„Sollen wir hier weiter? – sie ist auf Wiederholung eingestellt. Beziehungsweise gibt sie erst Ruhe, wenn ich ihr antworte. Ich laufe mit meiner androiden Freundin (Klio ihr Name) auf die Hackerbrücke von der S-Bahnstation aus."

Nora Zapfs Protagonistin versucht in der nahen Zukunft ihre ganz private Erfahrung des Westends in den Griff zu bekommen. Wie kann man das ganz besondere dieser Gegend fassen, weitergeben, sich selbst bewusst machen? So eine androide Freundin öffnet vielleicht auch die Augen dafür, wie körperlich verwachsen man mit einer Stadtlandschaft sein kann.

 

Folge #10: Androide Augen. Westend

Kopf Text und Weg: Nora Zapf
Sound und Bearbeitung: Benno Heisel
Stimme und Konzept: Henriette Fridoline Schmidt

 

Nora Zapf © Annalena Roters // Henriette Fridoline Schmidt © Jeanne Degraa

Nora Zapf lebt als Lyrikerin und Übersetzerin in München und Innsbruck. Die gebürtige Paderbornerin promovierte 2017 im Fach Komparatistik/Romanistik über Atlantische Lyrik und ist seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Romanistik an der LFU Innsbruck. Sie ist außerdem Organisatorin und Moderatorin der Reihe meine drei lyrischen ichs, Mitbegründerin des Festivals „Großer Tag der jungen Münchner Literatur“ sowie Mitglied der Initiative Wir machen das und der Bayerischen Akademie des Schreibens. Zapfs Texte wurden in zahlreichen renommierten Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht, 2018 erschienen ihre eigenen Lyrikbände homogloben und rost und kaffeesatz. Sie erhielt das Literaturstipendium der Stadt München und den Bayerischen Kulturförderpreis in der Sparte Literatur.

Henriette Fridoline Schmidt lebt und arbeitet als freischaffende Schauspielerin, Sprecherin, Künstlerin, Dozentin und Yogalehrerin in ihrer Wahlheimat München. Die gebürtige Lübeckerin diplomierte an der Bayerischen Theaterakademie, folgte dem Ruf an das Nürnberger Staatsschauspiel, blieb 2 Jahre, folgte dem Ruf der Welt, versuchte 2 Jahre, folgte dem erneuten Rufen aus Nürnberg und blieb 4 weitere Jahre. Zwischen der Bühne und den Irrungen des Lebens arbeitet sie bei Rundfunk, Film, Fernsehen, an Hochschulen und in Coachings für Sprache, Stimme und Körper. Nun ist sie in München angekommen und doch stetig auf der Suche nach Neuerungen. Sie betrachtet sich als liebevolle Menschenforscherin in allen Facetten. Weitere Informationen: www.henrietteschmidt.de

*

Kopfkino ist eine Podcast-Reihe von Henriette Fridoline Schmidt in Koproduktion mit HochX Theater und Live Art. Mit freundlicher Unterstützung des Literaturportal Bayern

Das Kopfkino-Team freut sich über Spenden, um dieses und weitere Projekte zu unterstützen. Spenden an:
Henriette Schmidt / DE69 5003 3300 2746 7046 00 / Santanderbank oder via Paypal an henriette-schmidt[AT]web.de

Bitte beachten: Es handelt sich nicht um eine gemeinnützige Organisation, die Erteilung einer Spendenquittung ist daher nicht möglich. Ihre Spende dient den Künstler*innen als Gage, da sie momentan kein Einkommen aus Liveauftritten generieren können.