Info
Geburtsjahr: 1989
in München
Foto: Verbrecher Verlag © Tanja Kernweiß

Jovana Reisinger

Jovana Reisinger wird 1989 in München geboren, wächst in Österreich auf und lebt in München. Sie ist Autorin, Filmemacherin und bildende Künstlerin.

Reisinger dreht Kurzfilme, die in Ausstellungen präsentiert und ausgezeichnet werden, sowie Musikvideos für die Münchner Underground-Bands Pollyester und Das Weiße Pferd. 2016 erscheint ihr multimediales Konzeptbuch Donna Euro is poisoned by rich men in need in der Reihe „100for10“. Für dieses Werk produziert Reisinger insgesamt 45 Videos. Für den Kurzfilm pretty boyz don’t die (2016), der laut Jury „neue erzählerische Wege geht und serielle Formen erprobt“, bekommt sie 2017 den ZONTA-Preis der Festspielleitung der Oberhausener Kurzfilmtage: „Eine Gruppe von Außenseitern versucht in einer Großstadt zu überleben, eine Filmemacherin im deutschen Film.“

2017 ist auch das Jahr ihres Romandebüts Still halten im Verbrecher Verlag. Es ist die Geschichte einer depressiven Frau in der österreichischen Provinz, die für ein Jahr krankgeschrieben ist. Als sie erfährt, dass ihre Mutter im Sterben liegt, wird sie endgültig aus der Bahn geworfen; nach deren Tod erbt sie ein Haus am Waldrand, in das sie nun einzieht. Während sie dort auf die Ankunft ihres Ehemanns wartet, fühlt sie sich von der Natur bedroht. Alles läuft auf eine Konfrontation mit ihrer Vergangenheit und der Natur hinaus.

Über den Roman schreibt Anna Steinbauer von der Süddeutschen Zeitung: „In Still halten ist es der ständige Wechsel zwischen Innen- und Außenperspektive, der schmerzlich treffsicher die Probleme einer jungen Frau wiedergibt, die abwechselnd dem männlichen Blick ausgeliefert ist und mit den eigenen Ansprüchen und dem Frausein kämpft.“

Fünf Jahre lang hat Jovana Reisinger an ihrem literarischen Debüt gearbeitet. Eines ihrer Lieblingsbücher ist der Roman Heilig Blut der Schriftstellerin Gisela Elsner. 2018 wird Reisinger für Still halten mit dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Guthmair, Ulrich (2017): Jovana Reisingers Debütroman. Schnell, grell und fatal. In: taz, 29. November [Rez.]. URL: http://www.taz.de/!5463254/, (07.03.2018).

Ingelmann, Julian (2018): Den Schweigenden eine Stimme. Jovana Reisingers Still halten ist ein wundervoll unausstehlicher Debütroman. In: literaturkritik.de, 1. Januar [Rez.]. URL: http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24018, (07.03.2018).


Externe Links:

Literatur von Jovana Reisinger im BVB

Zur Homepage der Autorin

Jovana Reisinger beim Verbrecher Verlag

Interview

Rezension & Interview

Rezension & Interview II

Kommentar schreiben