https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbworks/2017/klein/wildleser_164.jpg
Frequenz: halbjährlich
Preis: Einzelheft: 10 €; Abonnement: 30 €
Ort: Erlangen
Hg.: Klaus Gasseleder
Verlag: Wildleser Verlag
Inhalt: Literarische Texte in unterschiedlicher Form, kurze wissenschaftliche Artikel, Nachrichten aus dem Literaturbetrieb, Rezensionen
Seitenanzahl:
100
Kontakt:
Klaus Gasseleder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wildleser Almanach

Literarisches Panoptikum

Der Wildleser Almanach – Literarisches Panoptikum kann als Nachfolger der 2016 eingestellten Zeitschrift Der Wildleser angesehen werden. Die „Nullnummer“ ist Anfang 2017 erschienen und war schnell ausverkauft, so dass bereits im März 2017 die Ausgabe 1 der Zeitschrift herausgekommen ist.

Eine Besonderheit des „neuen“ Wildlesers ist, dass die Autoren nicht direkt unter ihren Texten genannt werden, sondern der Leser ihre Namen nur im Anhang, im sogenannten „Inhaltsverzeichnis, für die, die´s wissen wollen“, findet. Dies solle eine unabhängige und vor allem ohne Vorurteile behaftete Auseinandersetzung mit den Texten ermöglichen, losgelöst vom Autor selbst, so Klaus Gasseleder, der Herausgeber.

Wie auch schon sein Vorgänger Der Wildleser bildet die Zeitschrift ein großes Potpourri literarischer Zeugnisse in unterschiedlichsten Erscheinungsformen ab, wie beispielsweise Glossen, Aphorismen, Lyrik oder Kurzprosa. Sie wählt damit meist kleinformatige Texte aus, die ohne thematische Gliederung abgedruckt sind und so auch dem Namen der Zeitschrift gerecht werden: Sie unterstützen das unstrukturierte „Wildlesen“. Nichtsdestotrotz ist auch wieder bildliches Material in der Zeitschrift enthalten, das die visuelle Konzentration des Lesers fordert und zugleich die Reihung von Text an Text auflockert.

Die vertretenen Schriftstellerinnen und Schriftsteller schlagen den Bogen von zeitgenössischen Autoren wie Rolf-Bernhard Essig, Gerd Scherm und Hans-Peter Zwißler bis hin zu Klassikern wie Friedrich Rückert, Jean Paul, Franz Kafka, Christian Morgenstern, Immanuel Kant oder Heinrich Heine.

Der bunte und vielfältige Wildleser Almanach erscheint wie die Vorgänger-Zeitschrift im Wildleser Verlag in Erlangen.

 

 

Verfasser: Stefanie Engel / Bayerische Staatsbibliothek
Kommentar schreiben