Info
09.07.2019, 14:01 Uhr
Stefan Wirner
Text & Debatte

Tankstell – eine dialektale Impression aus der Oberpfalz

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/autorblog/2019/klein/wirner1_500.jpg
Ländliche Ödnis. Foto: Stefan Wirner

Sommer ist Saure-Gurken-Zeit. Nicht für den Autor Stefan Wirner, der aus der Oberpfalz stammt und im Sommer gerne durch seine Heimat wandert. Auf seinen Streifzügen hat er eine einsame, freie Tankstelle für uns entdeckt und ihrem Besitzer literarisch aufs Maul geschaut.

*

Koiner kummt. Koi Auto, koi Motorradl. Niadamal a Mofa. Koi Sau.

Hoaß is. Dsunna brennt unte. Koiner kummt.

Is mir ah egal. Wenn koiner kummt. Kummt halt koiner. Is mir echt wurscht. Rutschts ma doch an Buckel unte.

Halwa drei. Dann wird’s viere, nachher fünfe, dann mache eh zou. Is mir ah egal, wenn koiner kummt.

Hoaß wirds, immer hoaßer. As Bier is aa hoaß. D'Limo aa. Dschokolad a. Aasgrechnet äitz ist der bläide Kühlschrank kaputt.

Driem da Friedhof. Aa nix lous. Genau wäi bei mir. Niadamal a Auto kummt. Koi oinzigs. Koiner braucht scheints a Benzin bei dem Weda. Koiner. Oda dei tanken olle woanders. Aaf jeden Fall niat bei mia. Mir ah egal. Scheißegal.

De alten Weiwa am Friedhof ... Wos machna däi? Ich konns niat gscheit segn. Däi quatschn an Schmarrn. Keine Ahnung. Hoaß is. Sauhoaß. Klima.

Nimme halt mei Fernglasl. Da kanne iwe schaun, zu die alten Weiwa. Am Friedhof. Wos däi machen. Kanne schaun. Die oine, des is die Sparrer. Däi hot mei Mutter kennt. Keine Ahnung, wer dou wieda gstorbn is. Mir aah egal. Sowas vo wurscht. Ich kenn däi niat. Und die andere aah niat in iahm weißn Kleidl. Keine Ahnung. Irgendso a alte Krampfhehna. Wosna sunst?

Keine Ahnung, wos rehn. Üba wen und wos. Keine Ahnung. Mir doch egal. Des intressiert mi an Scheißdreeg. Des interessiert koi Sau. Owa ich siecks genau. Durchs Fernglasl.

Koiner kummt. Koiner will tanken. Obwohl ich alles hob. Supa und E. Awa koiner kummt. Mir aa egal.

Doch etzt kummt doch oiner. Scheiße. Der hat mei Fernglasl gseng. Hennadreeg. Etz kummt der a no eina. Wos wülln na der etzt?

 

 Foto: Stefan Wirner

„Grüß Gott.“

Ich sog nix.

 

„Grüß Gott. Haben Sie Mineralwasser, kalt?“

Ich schüttel an Kopf.

 

„Na dann nehme ich halt ein warmes.“

Er nimmt se a Kondrauer.

 

„Haben Sie auch Bier?“

Ich schau niadamal mim Kopf.

 

„Was kostet das Wasser?“

„Fünfaneinzg.“

 

Er legt an Euro hi.

„Auf Wiedersehen“.

 

Ich schweig wäi a Grab. Wos worn na etza des für oiner? Wos wolltna der? Driem am Friedhof is a nix mehr lous.



Kommentar schreiben