Info
Geburtsjahr: 1949
in München

Franziska Sperr

Franziska Sperr wird 1949 in München geboren. Mit ihrem Mann Johano Strasser hat sie zwei erwachsene Kinder und lebt in Berg am Starnberger See.

Ihr Studium der Politischen Wissenschaft, Philosophie und Amerikanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität schließt sie mit dem Magister Artium ab. Von 1980 bis 1987 ist sie als Redakteurin der politisch-literarischen Zeitschrift L’80 tätig. Zwischen 1998 und 2001 arbeitet sie als Pressesprecherin des Münchener Kulturreferenten Julian Nida-Rümelin, seit 2001 wieder als freiberufliche Autorin, Journalistin und Übersetzerin. Ab 2005 ist Sperr Mitglied des Deutschen P.E.N.-Zentrums, dem sie von 2013 an als Vizepräsidentin vorsteht.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Beauftragte des Writers-in-Exile-Projekts des Deutschen P.E.N.-Zentrums möchte Sperr Schriftstellerkolleginnen und -kollegen, die in ihren Heimatländern verfolgt werden, den Rücken stärken. Das P.E.N.-Zentrum versucht diese Schriftsteller mit Stipendien zu ermuntern, ihre schriftstellerische Tätigkeit in Deutschland fortzusetzen.

Franziska Sperr veröffentlicht zahlreiche Portraits und Interview-Reportagen über Schauspieler, Künstler und Schriftsteller für Zeitungen und Zeitschriften. Des Weiteren verfasst sie Buchrezensionen für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und übersetzt außerdem zahlreiche Bücher aus dem Englischen und Französischen. Sie ist außerdem als Lektorin für die Produktionsfirmen PEG Development und Modern Media Filmtreatment tätig.

Ihr Romandebüt Die kleinste Fessel drückt mich unerträglich. Das Leben der Franziska zu Reventlow (1995) widmet sich der Biographie der Schwabinger Gräfin Franziska zu Reventlow, die selbst als Schriftstellerin tätig war und eine feste Größe der Schwabinger Bohème darstellt. Es folgen die Erzählungen Stumm vor Glück (2005), der Roman Das Revier der Amsel (2008) und München. Eine Stadt in Biographien (2012).

2014 gibt Franziska Sperr das Buch Ich bin so jung und die Welt ist so alt heraus, das aus dem Autorenprojekt der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit dem P.E.N.-Zentrum entsteht. Es sind kurze Geschichten, die acht Autorinnen und Autoren zusammen mit Schülerinnen und Schülern der  Grund-, Mittel-, Förder- und Gesamtschulen verfasst haben.

Verfasser: Judith Bauer / Bayerische Staatsbibliothek


Externe Links:

Literatur von Franziska Sperr im BVB

Interview

Franziska Sperr bei Random House

Freiheit, die wir meinen

Kommentar schreiben