Info
Geb.: 20. 5.1959 in Obergünzburg
© Olaf Köster
Wirkungsorte:
Ronsberg

Barbara Lochbihler

Die 1959 geborene Politikerin Barbara Lochbihler wächst in Ronsberg im Ostallgäu auf. Nach dem Abitur folgt eine Ausbildung zur Finanzbeamtin, ein Studium der sozialen Arbeit in München und ein weiteres Studium der politischen Wissenschaften mit internationalem Recht und Volkswirtschaft. Barbara Lochbihler wird Generalsekretärin der internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit, anschließend Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, bevor sie 2009 als Abgeordnete ins Europäische Parlament einzieht. Dort hat sie drei Jahre lang den Vorsitz des Menschen­rechts­ausschusses inne und wird 2014 außen- und menschenrechts­politische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und Vizepräsidentin des EP-Menschenrechtsausschusses. Bei den Europawahlen 2019 tritt Barbara Lochbihler nicht mehr an.

Neben politischen Aufsätzen und Büchern verfasst sie in dem von ihr mitherausgegebenen Buch Allgäuerinnen. Ein Lesebuch (2013) eine biographische Erzählung über ihre Großmutter Maria Hänseler: „Von einer, die auszog und lernte, der Armut zu entrinnen. Ein Beispiel weiblicher Berufstätigkeit als Chance für sozialen Aufstieg am Anfang des 20. Jahrhunderts.“

2018 gibt Barbara Lochbihler das Buch Es lebe die Freiheit – Revolution im Allgäu 1848/49 heraus.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / DigiLABS Rosmarie Mair, M.A.


Externe Links:

Literatur von Barbara Lochbihler im BVB

Homepage der Autorin

Verwandte Inhalte