René Prévot über München II

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/rausch_prevot_simplicissimus.jpg
Künstlerlokal "Simplicissimus" in der Türkenstraße 57, um 1909 (Stadtarchiv München)

Das dramatischste Ereignis habe ich erlebt, als eines Abends Isadora Duncan im „Simpl“ tanzte. Ja, die Isadora, die erste Barfußtänzerin der Welt – wie vorsichtig fing doch die Nacktkultur an! –, kam zu uns. Man denke, was das hieß: sie legte ihren kostbaren Eisbärpelz auf das Mantelgebirge im Hintergrund, verzog sich in den ersten Stock, wo die Kathi ihre Privatwohnung hatte, kam im leichten griechischen Hemd wieder herunter, stieg auf einen der runden Marmortische und begann zu tanzen. Tanzte hingerissen und hinreißend auf dem engen Rund, das wir zu dritt mit vereinten Kräften festhielten, und der Marmortisch schien auf einmal vor unseren Augen ein Stück hellenischer Antike ... Da schäumte ihr der Sekt aus vollen Bechern entgegen, und man meinte, die Loslösung aus allen Philisterfesseln zu erleben.

René Prévot, Kleiner Schwarm für Schwabylon, 1954 (Zit. aus: René Prévot: Kleiner Schwärm für Schwabylon. München 1954, S. 139)

 

René Prévot (1880-1955), elsässischer Schriftsteller und Journalist; Aufenthalt in München: 1902 bis 1955


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek

Kommentar schreiben