https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Bamberger-Poetikprofessur.jpg
© Universität Bamberg
Dotierung: Abhaltung von Seminaren und Vorträgen an der Universität Bamberg
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: jährlich
Ort: Bamberg
Organisation: Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der Universität Bamberg
Kontakt:

Bamberger Poetikprofessur

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Bamberger-Poetikprofessur_1_k.jpg
Hier halten die PoetikprofessorInnen ihre Vorlesungen: An der Universität 2 © Jürgen Schabel / Universität Bamberg

Seit 1986 lädt der Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der Otto-Friedrich-Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Friedhelm Marx namhafte AutorInnen nach Bamberg ein. Diese halten Seminare und vier öffentliche Vorlesungen über ihr Werk. Zu den bisherigen PoetikprofessorInnen zählen unter anderem Michael Krüger, Tankred Dorst, Eugen Gomringer, Hans Wollschläger, Adolf Muschg, Bernhard Setzwein und Ulrike Draesner. 

Seit 2005 finden im Kontext der Poetik-Professur zudem internationale, interdisziplinäre Forschungskolloquien statt, die sich wissenschaftlich mit dem Werk der Poetik-DozentInnen auseinandersetzen. LiteraturwissenschaftlerInnen, LiteraturkritikerInnen, ÜbersetzerInnen und LiteraturvermittlerInnen beschäftigen sich hier in Einzelvorträgen und anschließenden Diskussionen mit aktuellen Fragestellungen und Perspektiven aus der Literaturwissenschaft und verwandten Forschungsrichtungen.

Die Beiträge der Kolloquien werden in den Reihen Poiesis. Standpunkte zur Gegenwartsliteratur und Literatur & Gegenwart publiziert. Der erste Band der Reihe (Frühjahr 2007) trägt den Titel Erinnern, Vergessen, Erzählen. Beiträge zum Werk Uwe Timms. Seitdem wurden Bände unter anderem zu Ulrike Draesner, Hanns-Josef Ortheil, Helmut Krausser, John von Düffel, Wilhelm Genazino veröffentlicht. Zuletzt erschien im Frühjahr 2017 Handlungsmuster der Gegenwart. Beiträge zum Werk von Lukas Bärfuss.

 

An der Universität 7 © Jürgen Schabel / Universität Bamberg

 

„Die Bamberger Poetikprofessur hat eine lange Tradition, schon viele von mir geschätzte Autoren haben sie gehalten. Es geht darum, über sein eigenes Schreiben nachzudenken. Diese Auseinandersetzung war für mich eine wirkliche Herausforderung", berichtet die Autorin Annette Pehnt in einem Interview mit der Frankenpost, als sie die Poetikprofessur für das Jahr 2011 antritt. Auf sie folgen im Jahr 2012 der österreichische Schriftsteller Thomas Glavinic und 2013 die deutsche Autorin und Regisseurin Jenny Erpenbeck. Im Jahr 2014 wird die Poetikprofessur an den Schweizer Autor Peter Stamm vergeben. Im folgen 2015 der Schweizer Schriftsteller und Dramaturg Lukas Bärfuss, 2016 der österreichische Autor Clemes Setz und 2017 die österreichische Schriftstellerin Kathrin Röggla. 2018 erhält der deutsche Autor Markus Orths die Bamberger Poetikprofessur.

 

ProfessorInnen

2019: Michael Köhlmeier

2018: Markus Orths

2017: Kathrin Röggla

2016: Clemes Setz

2015: Lukas Bärfuss

2014: Peter Stamm

2013: Jenny Erpenbeck

2012: Thomas Galvinic

2011: Annette Pehnt

2010: Robert Schindel

2009: Wilhelm Genazino

2008: John von Düffel

2007: Hanns-Josef Ortheil

2006: Ulrike Draesner

2005: Uwe Timm

2004: Bernhard Setzwein

2003: Adolf Muschg

2002: Hans Wollschläger

2001: Jan Koneffke

2000: Marcel Beyer

1999: Doris Runge

1998: Michael Krüger

1997: Gerhard C. Krischker

1996: Zsuzsanna Gahse

1995: Hans Joachim Schädlich

1994: Giwi Margwelaschwili

1993: Gerhard Köpf

1992: Ingomar von Kieseritzky

1991: Tankred Dorst

1989: Lutz Rathenow

1987: Barbara Bronnen

1986: Eugen Gomringer



Externe Links:

Aktuelle Informationen

Bamberger PoetikprofessorInnen 1986-2000

Poiesis. Standpunkte zur Gegenwartsliteratur

Interview mit Annette Pehnt in der Frankenpost

 

Kommentar schreiben