Info
25.09.2020, 13:50 Uhr
Gruppe 2020
Betriebsgeflüster
images/lpbevents/2020/10/Albert_Ostermaier_Foto_Kunstverlust_eV164.jpg
Kurator Albert Ostermaier (c) Kunstverlust e.V

Ein neues Literaturfestival für Demokratie und Vielstimmigkeit - UPDATE

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2020/klein/N2025_Logo_regular-german500.png
Logo von N2025

RYV – RAISE YOUR VOICE. Festival für Demokratie und Vielstimmigkeit wird coronabedingt verschoben: Der für kommendes Wochenende in Nürnberg geplante Auftakt mit der Gruppe 2020 soll stattdessen im Mai 2021 stattfinden und bereits im Oktober 2021 seine Fortführung finden.

Am Freitag, den 16. Oktober hatte die Stadt Nürnberg noch grünes Licht für die von 22. bis 25. Oktober geplante Tagung der sich zu diesem Anlass neu formierenden Gruppe 2020 gegeben. Angesichts der sich weiter rasant ausbreitenden Corona-Pandemie haben die Initiator*innen Albert Ostermaier und Sandra Kegel nun doch entschieden, ihren lange geplanten RAISE YOUR VOICE-Auftakt mit einer öffentlichen Abschlusslesung in der Tafelhalle kurzfristig zu verschieben.

„Ich denke, Kultur ist zwingend notwendig“, sagt der Schriftsteller und Festivalleiter Albert Ostermaier im Hinblick auf die Videobotschaft der Bundeskanzlerin vom Samstag, den 17. Oktober. „Treffen wie unseres sind zwingend notwendig, unsere Positionierungen sind zwingend notwendig, weil die Kultur und ihre Institutionen gefährdet sind, weil wir und unsere künstlerische Existenz gefährdet sind.“ Aber die Tagung und die Abschlussveranstaltung können derzeit leider nicht wie konzipiert und geplant durchgeführt werden.

17 internationale Schriftsteller*innen – darunter drei aus Italien – und Kritiker*innen hatten ihre Teilnahme zugesagt und sich bereits im Vorfeld mit dem Motto „Stage Europe“ und den zu diskutierenden Themen Nachhaltigkeit, Klima, Meinungsfreiheit, Gender auseinandergesetzt. „Diese wertvollen Gedanken sollen keinesfalls verloren gehen“, sagt Albert Ostermaier.

Geplant ist daher eine virtuelle Factory, ein Denk- und Möglichkeitsraum, in dem sich die Gruppe 2020 austauschen wird – bis sie voraussichtlich im Mai 2021 zu einer ersten realen Tagung in Nürnberg und einer gemeinsamen Lesung in der Tafelhalle persönlich zusammenfindet.

Die Fortsetzung von RYV ist dann für Oktober 2021 geplant.

 

RYV – die Idee

Im Oktober 2020 findet mit der Gründung der Gruppe 2020 der Auftakt für ein großes Literaturfestival statt, mit dem der Schriftsteller Albert Ostermaier bis zum Kulturhauptstadtjahr N2025 alle Stimmen der Stadt Nürnberg versammeln, zu Gehör und ins Bewusstsein bringen möchte.

RYV – RAISE YOUR VOICE: Jede*r hat eine eigene Sprache und eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. Fernab von einem klassischen Literaturformat versteht sich RYV als ein Festival für Demokratie und Vielstimmigkeit, Literatur als teilnehmende Beobachtung, als interaktiv, als Einmischung, Ermutigung, als Dialog und Perspektivwechsel.

„Europa braucht Dialoge“, sagt Festivalleiter Albert Ostermaier. „Es ist ein Stück von uns, wir sollten es gemeinsam schreiben.“ Das große Ziel ist, im Kulturhauptstadtjahr N2025 die seit 2020 gesammelten vielfältigen Töne der Stadt auf einem einwöchigen Literaturfestival erklingen zu lassen – in kleinen lokalen Lesungen ebenso wie in großen Events und Partys.

Zum Auftakt von RYV – RAISE YOUR VOICE. Festival für Demokratie und Vielstimmigkeit treffen sich vom 22. bis 25. Oktober auf Einladung von der Literaturkritikerin Sandra Kegel und Albert Ostermaier internationale Autor*innen in Nürnberg, um sich dort zur Gruppe 2020 zu formieren. Unter dem Motto „Stage Europe“ diskutieren sie drängende Themen wie Nachhaltigkeit, Klima, Meinungsfreiheit, Gender und erarbeiten ein gemeinsames Statement. Dabei soll es – in Anlehnung an die Gruppe 47 – auch um neue Positionen für die Literatur, ihre Produktion und Kritik gehen.

Die öffentliche Lesung der Gruppe 2020 am Samstag, den 24. Oktober in der Nürnberger Tafelhalle bildet dann den offiziellen Beginn eines bis 2025 jährlich wachsenden Festivals, das im Kulturhauptstadtjahr N2025 die Diversität der Stadt Nürnberg feiern möchte: In verschiedenen Formaten und Künsten soll es um Erinnerung und Gegenwart gehen, um Verschüttetes, Verdrängtes – und um neue, stimmhafte Erzählungen von Demokratie und Teilhabe.

So werden Autor*innen und Slammer*innen eine Art Partnerschaft mit zugezogenen sowie eingesessenen Nürnberger Familien eingehen, sie nach ihren persönlichen Geschichten und Visionen befragen und diese aufzeichnen. Die im Laufe der Zeit entstehenden Beiträge über Identität, Migration, Wünsche, Pläne und Utopien bilden ein literarisches Archiv der Stadt. Dieses soll an verschiedenen Orten hörbar werden, sodass jede*r neben der eigenen auch ganz fremde Geschichten und Biografien kennenlernt.

Erweitert wird dies durch den künstlerischen Blick von außen: Autor*innen aus den EU-Mitgliedstaaten sind eingeladen, die Stadt ausgiebig zu erkunden und mit ihren zuvor formulierten individuellen Erwartungen abzugleichen. Diese Arbeiten – ob literarische Texte, Filme, Bilder, Fotografien oder Songs – ermöglichen Nürnberg, sich mit den Augen der anderen zu sehen, sich unter europäischen Perspektiven und Sichtachsen neu zu entdecken und erfahren.

 

RYV – die Termine 2020 - ABGESAGT!

Öffentliche Lesung
Sa, 24.10., 20 Uhr, Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Str. 62,
www.kunstkulturquartier.de/tafelhalle
Internationale Autor*innen lesen Texte zum Thema „Stage Europe“ und sprechen über ihr gemeinsam erarbeitetes Statement.
Mit: Friedrich Ani, Nora Bossong, Nuran David Calis, Giulia Caminito, Gian Maria Cervo, Davide Enia, Deborah Feldman, Olga Grjasnowa, Joshua Groß, Sandra Kegel, Ijoma Mangold, Christian Metz, Albert Ostermaier, Lola Randl, Jüri Reinvere, Kathrin Röggla, Marie Schmidt, Simon Strauß, Feridun Zaimoglu. // Übersetzung: Olaf Roth

Pressekonferenz für Redakteur*innen und freie Journalist*innen
So, 25.10., 10.30 Uhr, Kunstverein Nürnberg, Milchhof, Kressengartenstr. 2
Die Kurator*innen Sandra Kegel und Albert Ostermaier berichten zusammen mit einigen der beteiligten Autor*innen vom Auftakttreffen der Gruppe 2020 und geben einen Ausblick auf das kommende Programm von RYV. Um Anmeldung wird gebeten unter Andreas.Kist[AT]stadt.nuernberg.de

 

RYV – die Gruppe 2020

Die sich diesen Oktober in Nürnberg formierende Gruppe 2020 besteht aus internationalen Schriftsteller*innen und deutschsprachigen Literaturkritiker*innen. Als Kern einer stetig wachsenden Gruppe von Kreativen sollen sie sich bis 2025 regelmäßig über drängende Themen austauschen. Zudem werden sie sich tiefer in die Nürnberger Stadtgesellschaft hineinarbeiten und jedes Jahr Ergebnisse der bisherigen Recherche gemeinsam mit Nürnberger*innen in verschiedenen Formaten vorstellen. Um die Stadt dafür besser kennenzulernen, besucht die Gruppe 2020 im Rahmen ihrer ersten Tagung vom 22. bis 25. Oktober zentrale Orte wie den historischen Saal 600 im Nürnberger Justizgebäude oder das ehemalige Reichsparteitagsgelände.

 

RYV – die geplanten Formate bis 2025 en détail

RYV – RAISE YOUR VOICE. Festival für Demokratie und Vielstimmigkeit ist eine Initiative im Rahmen der Bewerbung der Stadt Nürnberg als Kulturhauptstadt Europas 2025 (www.n2025.eu). Sollte sich der von der EU-Kommission bestellte Kulturausschuss am 28. Oktober 2020 gegen Nürnberg entscheiden, findet RYV voraussichtlich auch in 2021 statt. Erhält Nürnberg den Zuschlag, sind bis 2025 folgende literarische Formate geplant:

SONG UND KONTEXT
Zum Erzählen gehört auch das Erinnern. Und jede Familie hat ihre eigene Geschichte, ihren Migrationshintergrund – egal ob er näher oder ferner zurückliegt. RYV möchte die Menschen ermutigen, in ihren Familien nachzufragen und aufzuzeichnen, was sie erfahren. Diese Stimmen der Vergangenheit sollen im Laufe der Jahre zu einem Archiv der Stimmen anwachsen. Im Rahmen einer Partnerschaft werden ausgewählte Schriftsteller*innen den einzelnen Familien dabei helfen, ihre Geschichten der Migration, Identität und Utopie in Literatur zu transformieren. Die so entstandenen Beiträge werden an verschiedensten Orten der Stadt vorgetragen.

YOUR VISION: EUROVISION
Europa ist kein Abstraktum, es ist hier und jetzt. Europa ist in dieser Stadt, es ist erfahr- und erlebbar. Europa – das ist all seine Sprachen, Kulturen, Geschichten und seine Geschichte. Es gilt, die Vielfalt gegen die Einfalt zu setzen. Schriftsteller*innen und Slammer*innen besuchen Bevölkerungsgruppen jeglicher Nationalität in Nürnberg, befragen sie nach ihren Visionen eines Europas der Zukunft und zeichnen diese auf. RYV will auch die Jungen ermutigen, ihre Stimme zu erheben gegen die Gewalt, gegen den Populismus des Vereinfachens und Verfälschens.

VOICEOVER
Aus jedem der EU-Mitgliedsstaaten werden Autor*innen eingeladen, nach Nürnberg zu kommen, die Stadt mit ihren Augen zu sehen und darüber zu schreiben. Doch bevor sie mit dieser persönlichen Topografie beginnen, werden sie in ihrem Heimatland aufschreiben, was sie denken, erwarten, befürchten, sich erhoffen, wissen und mutmaßen. In einer langen Nacht der europäischen Blickwinkel werden die Autor*innen erst ihre Voraburteile lesen und danach in literarischen Texten oder anderen künstlerischen Formaten ihre Erfahrungen in Nürnberg mit den Nürnberger Bürger*innen teilen. An diesem Abend wird Nürnberg Europa – und Europa sieht Nürnberg.

POETRY SLAMS
Um Vielstimmigkeit geht es insbesondere auch bei den Spoken-Word- und Poetry-Slam-Shows, die zudem den Crossover zu anderen Kunstformen wagen: Im großen RYV-Poetry-Slam bringen bekannte Slam-Poet*innen die gesammelten Stimmen und Geschichten auf die Bühne. Und auch die Jüngsten sollen eingebunden sein: Unterstützt von erfahrenen Slammer*innen werden sich Jugendliche in ganz Nürnberg und dem Umland über mehrere Monate in der Kunst der Performance-Poesie erproben, und auch in den Flüchtlingsunterkünften werden Spoken-Word-Poet*innen Jugendlichen dabei helfen, ihre Erfahrungen in diesem besonderen Literaturformat auszudrücken. Beim Schüler*innen-Poetry-Slam werden sie alle ihren großen Auftritt haben.

DISRUPT DEMOCRACY
Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben? Diese Frage erörtert ein Symposion anhand der bei RYV seit 2020 eingesammelten Stimmen. Die gegenwärtige Form der Demokratie ist fixiert auf das, was in den Parteien und Parlamenten geschieht – doch das ist nur eine ihrer Ausprägungen. Um ein Verständnis für Demokratie wiederzugewinnen, gilt es, den Möglichkeitssinn der Bürger*innen zu stärken: Disrupt Democracy möchte in einer Reihe von Workshops mit Expert*innen und Bürger*innen gemeinsame Erfahrungen ermöglichen: von Veränderung, Erneuerung und Ideen, die aus Kollaboration entstehen. Es geht darum, sich einen positiven Handlungsraum zu schaffen und zu erleben, wie gemeinsam mit anderen Menschen Veränderung möglich ist. Und dabei das Neue als Herausforderung zu sehen – als Chance und nicht als Gefahr.

 

RYV – das Team

Festivaldirektion: Albert Ostermaier
Co-Kuratorin Gruppe 2020: Sandra Kegel
Produktionsleitung & Koordination: Sabine Kittel
Booking: Heike Braun
Dramaturgie: Maren Zimmermann
Text und Redaktion: Tina Rausch

Im Auftrag des Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt Europas 2025 in Nürnberg

Externe Links:

Website von N2025