Dagmar Leupold ist die neue Kuratorin des forum:autoren beim Literaturfest München 2013

„Stadt Land Fluss: Geschichten von der Gegenwart“ heißt das Motto des nächsten forum:autoren, das vom 6. bis 15. November 2013 im Rahmen des Literaturfests München stattfinden wird. Im Zentrum wird die literarische Auseinandersetzung mit Lebenswirklichkeiten stehen: „Wie erfahren wir die Gegenwart? Die Literatur ist eine besondere Auskunftei, sie bietet echte Begegnungen mit Gesellschaften und Landschaften anderer. In den durch sie eröffneten Räumen sind wir nicht als Touristen unterwegs, sondern als Entdecker“, so Dagmar Leupold über ihr Konzept. „Kreuzungspunkte zwischen Zeit und Ort(en) zu erkunden ist die Spielregel des nächsten forum:autoren, dessen Suchbewegungen in alle Himmelsrichtungen führen sollen, in Metropolen, Dörfer und Vorstädte, befriedete und unfriedliche Landstriche, die trotz vieler Ähnlichkeiten in einer globalisierten Welt ganz unterschiedliche Geschichten erzählen. Zum forum:autoren 2013 werden sich Erzähler und Dichter begegnen, die in ihren Büchern Aufschluss geben über ihre Lebensräume, ob in Istanbul oder im Allgäu, in Bogotà oder Galizien. Erweitert werden ihre erzählerischen Bestandsaufnahmen u.a. durch Kulturwissenschaftler, Architekten und Stadtplaner, die über die ‚Einrichtung‘ unserer privaten und öffentlichen Lebensräume nachdenken.“

Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers begrüßt die Wahl der neuen Kuratorin: „Das forum:autoren hat sich nach drei inhaltlich recht unterschiedlichen, jedoch allesamt höchst erfolgreichen Ausprägungen als eine tragende Säule des Literaturfests München bewiesen, indem es stets eine neue Perspektive auf die Gegenwartsliteratur eröffnet. Dagmar Leupolds Schwerpunkt 2013 liegt auf literarischen Räumen, die in unserer Gesellschaft verortet sind. Ich verspreche mir viel von dem durch sie kuratierten internationalen Programm, denn wir kennen sie nicht nur in München seit vielen Jahren als profilierte Schriftstellerin und engagierte Persönlichkeit des literarischen Lebens, sondern auch als diskurssetzenden Geist. Nach Ilija Trojanow, Matthias Politycki und Thea Dorn wird sie mit ihrem Konzept ein neues Themenfeld für das forum:autoren erschließen, das gerade in München wichtige Fragestellungen eröffnet und sicherlich auch Antworten geben wird, wie es vor allem die Literatur ermöglicht.“



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte