Info

Das Brechtfestival Augsburg stellt sein Programm für 2013 vor

Vom 1. bis 10. Februar 2013 findet das Brechtfestival Augsburg statt. Über 40 Veranstaltungen in zehn Tagen – Theateraufführungen, Lesungen, Diskussionen, Konzerte, Poetry Slams, Werkstattgespräche u.v.m. – werden der Dichtung und den Theaterstücken des „jungen Brecht“ gewidmet sein. Zahlreiche Künstler der (inter-)nationalen Brecht-Szene treffen in Brechts Geburtsstadt zusammen, darunter Thomas Thieme, Christine Kaufmann, Theresia Walser, Lydia Daher, Johanna Schall, Dagmar Manzel, Christian Friedel und Rike Schmid.

Dr. Joachim A. Lang, künstlerischer Leiter des Brechtfestivals, erklärt: „Das kommende Festival widmet sich dem Brecht der Augsburger Jahre und seiner Aktualität. Zum ersten Mal wird dieses Festival vorrangig im Augsburger Theater stattfinden. Damit entstehen neue Möglichkeiten, Brechts Werk in seiner Unbequemlichkeit und Widersprüchlichkeit lebendig zu machen.“ Thomas Thieme wird das Schauspiel Baal neu inszenieren und spielen. Johanna Schall führt Regie bei der Uraufführung von Brechts Erstlingsdrama Die Bibel, hundert Jahre nach dessen Erstveröffentlichung. Im Theater Augsburg wird Ofira Henigs Inszenierung von Im Dickicht der Städte Premiere feiern. Und „Die Dreigroschenoper“ wird als Gastspiel des Staatsschauspiels Dresden aufgeführt, in einer viel beachteten Inszenierung von Friederike Heller.

Zu den weiteren Höhepunkten des Festivals zählen die Lange Brechtnacht mit einem vielschichtigen Programm an diversen Orten der Augsburger Innenstadt sowie der Auftritt eines eigens für das Festival gegründeten Bürgerchors, der im Theater Brechts selten gespielte „Lieder zur Klampfe“ singen wird.

Ein literarisches Ereignis des Festivals stellt die Verleihung des mit 15.000 Euro dotierten Bertolt-Brecht-Preises der Stadt Augsburg dar. Der Preis wird alle drei Jahre im Rahmen des Festivals an eine Persönlichkeit vergeben, die sich „durch die kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart in ihrem literarischen Schaffen ausgezeichnet“ hat. Zudem steht eine herausragende Buchpräsentation auf dem Programm: Der Brecht-Forscher Prof. Jan Knopf stellt seine Biografie Bertolt Brecht – Lebenskunst in finsteren Zeiten (Carl Hanser 2012) im Literaturhaus München und im Foyer des Theaters Augsburg vor.

Ein Ausstellungshighlight bietet die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg: Erstmals wird sie die Schätze der Augsburger Brecht-Sammlung zeigen: Originalmanuskripte, Erinnerungsstücke und Kuriositäten aus den jungen Jahren des Dichters und Theaterschriftstellers.

Für Kinder und Jugendliche gibt es 2013 wieder ein eigenes Programm, darunter ein Familienkonzert der Augsburger Philharmoniker, ein Konzert mit Brecht-Interpretin Karla Andrä und einen Schulklassenwettbewerb, der die besten „Gedichte für Brecht“ prämieren wird. In einem Workshop verwandeln Jugendliche Brechts Dreigroschenoper in Rap-Songs. Außerdem stehen ein Poetry Slam („Poetry – Dead or Alive?!“) im Gögginger Parktheater sowie die Uraufführung des Stücks Enemy Alien Brecht im Sensemble-Theater auf dem Programm.

Peter Grab, Kulturbürgermeister der Stadt Augsburg, lobt das breite Angebot des Brechtfestivals und betont: „Ich bin froh, dass die politischen Weichen für eine Fortführung dieses für Augsburg wichtigen Festivals gestellt werden konnten und bin überzeugt, dass das von Herrn Dr. Lang und Frau Votteler gestaltete Programm zahlreiche Besucherinnen und Besucher begeistern wird.“

Alle Veranstaltungen des Brechtfestivals und weiterführende Informationen finden Sie unter www.brechtfestival.de. Ab dem 17. Dezember liegt das Programmheft an öffentlichen Orten in Augsburg aus; als pdf kann es bereits jetzt hier heruntergeladen werden. Karten können ab sofort beim Besucherservice des Theaters Augsburg, in der Buchhandlung am Obstmarkt oder an den diversen Veranstaltungsorten erworben werden.



Kommentar schreiben