https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/rosenroth_kabbala_denudata_titelkupfer_164.jpg
Titelkupfer der "Kabbala Denudata" von Knorr von Rosenroth
Kunst-Fischer-Gasse 17
92237 Sulzbach-Rosenberg
Telefon: 09661/87768-21
Fax: 09661/87768-20
Website
E-Mail: info[at]knorr-von-rosenroth.de

Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft

Von 1668 bis 1689 lebt der Hofrat und Universalgelehrten Christian Knorr von Rosenroth in Sulzbach. Er übersetzt kabbalistische und naturmagische Schriften und interessiert sich für Alchemie. Er verfasst einen Apokalypse-Kommentar und eine Evangelienharmonie, die in chiliastischen und pietistischen Kreisen großes Interesse wecken. Seine geistlichen Lieder werden in Kirchengesangbücher aufgenommen. Er steht mit den berühmtesten Gelehrten seiner Zeit (so unter anderem mit Wilhelm Leibniz und Henry More) in Verbindung.

Die Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft wird 1990 auf Anregung des italienischen Germanisten Prof. Dr. Italo Michele Battafarano gegründet. Sie soll das europaweit ausstrahlende Wirken des Sulzbacher Hofkanzlers, Dichters und Universalgelehrten Christian Knorr von Rosenroth am Hof des Herzogs Christian August in den Blickpunkt einer überregionalen Öffentlichkeit rücken.

Ihr Ziel ist weiterhin, an die philosemitische Tradition des Herzogtums Sulzbach anzuknüpfen, aktuelle Beiträge zu einer grenzüberschreitenden europäischen Kultur zu erarbeiten und den Geist der Toleranz und Verständigung auf dem Boden von Christentum und Humanismus gegen jeglichen Ungeist, insbesondere auch den des Antisemitismus, zu setzen.

Weiterer Zweck ist außerdem ein regelmäßiger Austausch von Erkenntnissen, Ermittlungen und Forschungen im Sinne des eben Genannten. Die Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft bemüht sich dabei besonders um den wissenschaftlichen Dialog und die Begegnung und Zusammenarbeit von Knorr-von-Rosenroth-Forschern, Wissenschaftlern anderer Disziplinen, Mitgliedern des internationalen Arbeitskreises für Barockliteratur in Wolfenbüttel und allen, die am Zweck des Vereins interessiert sind, sowie Kulturinstituten in aller Welt.

Die Gesellschaft hält jedes Jahr Ende Juni in Sulzbach-Rosenberg ihre Tagung ab. Die dabei gehaltenen Referate werden in der jährlich erscheinenden Zeitschrift Morgen-Glantz veröffentlicht. Mitglieder erhalten dieses Jahrbuch kostenlos. Die Zeitschrift Morgen-Glantz, deren Name dem bekanntesten Kirchenlied des Christian Knorr von Rosenroth entlehnt ist (Morgenglanz der Ewigkeit), und mit dem der Hoffnung Ausdruck gegeben wird, dass das Organ der Gesellschaft glücklich fortbestehen möge, versteht sich als Forum für wissenschaftliche Beiträge zu Leben und Werk des Autors sowie zu all den Gebieten, die Christian Knorr von Rosenroth mit Interesse verfolgte, also von der deutschen Literatur bis zur Judaica, von der Hofkultur zur Theologie und von der Musik bis zur Geschichte der Naturwissenschaften.


Externe Links:

Inhaltsverzeichnisse des Jahrbuchs Morgen-Glantz

Tagungsprogramme der vergangenen Jahre

Kommentar schreiben