https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/stadtbuecoburgkudla_164.jpg
Eingang der Stadtbücherei (Foto: Kudla)
Herrngasse 17
86450 Coburg
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr: 12-17.30 Uhr; Mi: 9-13 Uhr; Sa: 9-12 Uhr
Telefon: 09561/891420
Fax: 09561/891429
Website
E-Mail: stadtbuecherei[at]coburg.de

Stadtbücherei Coburg

Im Jahr 1590 erwirbt der Landeshauptmann der Herrschaft Römhild im damaligen Fürstentum Sachsen-Coburg ein 100 Jahre altes Haus in der Herrngasse in Coburg, das er abreißen lässt, um an dessen Stelle einen Neubau zu errichten, dessen Pracht so beeindruckend ist, dass er viele Jahre unter dem so schlichten wie trefflichen Namen „Schönes Haus“ bekannt ist. Aufgrund architektonischer Parallelen mit dem Steingassenflügel der Coburger Ehrenburg – in der die Landesbibliothek Coburg beheimatet ist – vermutet man denselben Baumeister, Michael Frey. Trotz aller Mahnungen und Warnungen verfällt das Gebäude mit den Jahren, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts befindet es sich in einem erschreckenden Zustand. 1928 wird etwa ein Erker renoviert, doch alles darüber hinaus Nötige bleibt aus.

Im selben Jahr feiert die Coburg die Eröffnung der Städtischen Volksbücherei, die an die fünf Jahre zuvor aus Platz- und Geldmangel geschlossene, im Jahr 1874 gegründete Volksbibliothek des Coburger Kunst- und Gewerbevereins anknüpft.  Die Volksbücherei ist anfangs in der Jugendherberge im Brauhof untergebracht, zieht 1930 in ein städtisches Gebäude am Steinweg, später ins Palais Edinburg am Schlossplatz.

Anfang der 1960er Jahre wird über den Neubau eines Bibliotheksgebäudes diskutiert, bis man beschließt, das ehemals Schöne Haus in der Herrngasse bis auf die Fassade abzureißen und dahinter einen Neubau als zukünftiges Zuhause der Coburger Stadtbücherei zu errichten. Die überaus aufwendigen Arbeiten dauern zwei Jahre, dann ziehen, im Juli 1967, endlich die Bücher in das Haus ein. Die erste Veranstaltung ist im September eine Ausstellung über den Coburger Dichter Moritz August von Thümmel. Im Nachbargebäude der Stadtbücherei sind seit 1992 die Musik- und Zeitschriftenabteilung untergebracht.

Heute ist die Stadtbücherei Coburg eine lebendige Bibliothek mit einem vielfältigen Angebot von 80.000 Medien zu den Schwerpunkten Leseförderung, Ausbildung, Alltagsfragen und Freizeitgestaltung. Wie andere fränkische Bibliotheken verleiht sie im Rahmen der Franken Onleihe auch digitale Medien.

Sekundärliteratur:

Stadtbücherei Coburg (Hg.): Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum der Stadtbücherei in der Herrngasse. Resch-Druck 1992


Externe Links:

Stadtbücherei Coburg auf volkslesen.tv

Franken Onleihe

Kommentar schreiben