Info
Geburtsjahr: 1958
in Bamberg
© privat
Wirkungsorte:
Marktoberdorf

Franz-Josef Körner

Der gebürtige Bamberger Franz-Josef Körner studiert Lehramt Gymnasium für Englisch und Sport in Würzburg und Austin (Texas). Seit 1996 wohnt der Lehrer, der an der Fachoberschule Kaufbeuren unterrichtet, mit seiner Familie in Marktoberdorf im Ostallgäu.

Seine Leidenschaft für die Geschichte des Mittelalters zeigt sich bereits in seinem Erstlingswerk Der Domreiter (2004), einer tragischen Liebesgeschichte, die in der Zeit um 1000 n. Chr. angesiedelt ist und sich mit dem Besuch des ungarischen Fürsten Vajk in Bamberg beschäftigt. Der nachfolgende historische Roman Feuerspur (2006) spielt im Jahr 1155, in dem Kaiser Barbarossa mit einem gewaltigen Heer die Stadt Crema angreift; die Protagonisten Alina und Martin bangen inmitten der Kriegswirren um ihr neugeborenes Kind.

Im Roman Das Gänsespiel (2007) führt der Autor seine Leser nach Kaufbeuren ins Allgäu. Es geht um das bekannteste Spiel im Mittelalter und einen 1548 von Kaiser Karl V. nach Kaufbeuren gesandten Kommissar, der dort das Verbot des lutherischen Glaubens durchsetzen soll. Schauplatz des Romans Sophies Labyrinth (2008) ist abermals Kaufbeuren, wohin die junge Journalistin Dr. Sophie Wohlfahrt zu Recherchezwecken reist. Sie soll anlässlich des 200. Todestages von Sophie von La Roche 2007 einen Artikel verfassen. Neben Sophie von La Roche geht es im Roman auch um Leben und Denken der heiligen Crescentia von Kaufbeuren und der Frauenrechtlerin und KAB-Mitbegründerin Therese Studer.

Historischer Hintergrund des Romans Bamberger Bluthochzeit (2009) ist die Ermordung des Königs Philipp von Schwaben, der sich anlässlich der Hochzeit seiner Nichte Beatrix von Burgund mit Herzog Otto VII. von Meranien 1208 in Bamberg aufhält. In Das Vermächtnis des Königs (2010) führt Franz-Josef Körner die Erzählung um den Königsmord des Jahres 1208 fort. Die wahren Drahtzieher des Königsmordes müssen gefasst werden und auf der Wartburg findet der größte Sängerwettstreit aller Zeiten statt.

In Gold für den Märchenkönig (2011) geht es um den 13. Juni 1886, den Tag, an dem Ludwig II. von Bayern tot im Starnberger See aufgefunden wird. Der Roman verbindet eine fiktive Geschichte mit dem Schicksal des Märchenkönigs.

Der Roman Die Irin (2015) über die junge Sinead und ihren Geliebten Colin ist der erste Band der im 14. Jahrhundert angesiedelten Irinnen-Saga. Im zweiten Band Die Knochentänzerin (2015) führt der Weg von Sineads Tochter Cailun zu historisch wichtigen Plätzen in Schottland und Venedig. Im dritten Band Die Teufelstochter (2018) befindet sich die schwangere Cailun 1355 auf der Flucht und gerät in die Auseinandersetzungen zwischen Christen und Osmanen.

Der Dombau zu Bamberg bildet die Rahmenhandlung für eine schicksalhafte Liebes- und Kriminal­geschichte in Der Teufel von Bamberg (2015). Ein Unbekannter ermordet in diesem Krimi aus dem Mittelalter 1212 die Wächter der Domruine und stiehlt den wertvollen Domschatz mit dem magischen Sternenmantel.

Mit Knochenklau (2016) und Galgenfuhr (2018) legt Franz-Josef Körner schließlich zwei Frankenkrimis um den Bamberger Hauptkommissar Rod Killer vor. Diese Serie wird mit Brautstehlen (2019) fort­gesetzt. Hier ermittelt Hauptkommissar Killer erstmals auch im Allgäu.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.


Externe Links:

Literatur von Franz-Josef Körner im BVB