Info
Geb.: 19. 5.1954 in Regensburg
Foto: Renate Ettl
Namensvarianten: Peter Jeremy Ettl

Peter Ettl

Peter Ettl wird in Regensburg geboren und studiert Volkswirtschaft an der dortigen Universität. Als freier Kulturkritiker und Schriftsteller lebt und arbeitet er lange Zeit in Regensburg, in der Bretagne und in Paris. Nach einem Volontariat bei einer bayerischen Tageszeitung wird er Redakteur, dann Redaktionsleiter, zunächst in Dingolfing, dann in Plattling.

Heute lebt Peter Ettl zusammen mit seiner Frau Renate, vier Pferden und vielen Katzen auf dem eigenen Reiterhof „Silver Horse Ranch“ im niederbayerischen Gschaid bei Marklkofen, zwischen Dingolfing und Landshut.

Im Verlag seiner Frau, der Silver Horse Edition, betreut er über Jahre hinweg die Reihe „Lyrikhefte“, in der u.a. Gedichte von Michael Arenz, Theo Breuer, Marianne Glaßer, Axel Kutsch, Andreas Noga, Jürgen Völkert-Marten und Maximilian Zander erscheinen.

Neben seiner Tätigkeit als Herausgeber schreibt Ettl eigene Gedichte, Reiseerzählungen, Romane und Satiren. Bisher sind Publikationen in ca. 500 Anthologien, Zeitschriften, Literaturblättern und Rundfunk sowie 35 eigenständige Buchveröffentlichungen erschienen. Seine Gedichte sind ins Englische, Französische, Tschechische und Italienische übertragen und vertont worden, u.a. von Werner Blau, Thomas Emmerig und Gertrud Kaltenecker.

Zu seinen jüngsten eigenständigen Publikationen zählen: Traumtrabanten. Gesammelte Gedichte (2003); Nachmieter für den Olymp gesucht – Nachdenkliches über das griechische Festland und die Insel Kreta (2003, 3. Aufl. 2008); Gleitflüge zwischen den Gezeiten. Neue Gedichte (2005); Land schafft. Gedichte (2006); Der Wind kam von Afrika. Kretisches Tag- und Nachtbuch (2009); Samtkrallen Wurzelflügler. Gedichte (2009); Distellicht. Gedichte (2013); Noch hundert Lichtjahre bis Buffalo. Kurzgeschichten (2014); Eintauchen in lichthelle Düsternis. Literarische und fotografische Begegnungen mit Island (2014).

Für sein Werk hat Peter Ettl den Rolf-Ulrici-Preis beim Ersten Jungautorenwettbewerb der Regensburger Schriftstellergruppe International (1972), den Kulturförderpreis Ostbayern (1980) sowie den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg (1988) erhalten. 2008 werden zwei seiner Gedichte in das Standardwerk deutscher Dichtung, den Großen Conrady, aufgenommen.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Emmerig, Thomas (2010): Begegnungen mit Peter Ettl – eine persönliche Spurensuche. In: Die Oberpfalz 98, S. 250-254.

Reimann, Ralf Reiner (1978): Peter Jeremy Ettl: Regensburger Schriftsteller. In: Regensburger Illustrierte 2, S. 42f.


Externe Links:

Literatur von Peter Ettl im BVB

Zur Homepage des Autors

Silver Horse Edition im Bücher-Wiki

Peter Ettl beim Literaturport

Kommentar schreiben