Info
Geburtsjahr: 1628
in Greiffenberg

Johann Hoffmann

Johann Hoffmann stammt aus Greiffenberg in Schlesien und ist 1628 Lehrer an der Schule bei St. Anna in Augsburg.

Weitere Lebensdaten von ihm sind nicht bekannt. Zu seinen Schriften zählen die bei Johann Ulrich Schonigk in Druck gegebene Sehlen Artzney Wieder die Sucht Der Pestilentz (1627) und das geistliche Handbüchlein Enchiridion Pietatis Rhythmicum (1628), gedruckt bei Michael Stör.

Neben Narziss Rauner, Johann Philipp Apffelfelder, Josua Wegelin, David Spaiser, Bernhard Heupold, Georg Albrecht und Johann Christoph Heckel hat sich Hoffmann besonders um die Pflege des geistlichen Lieds innerhalb der protestantischen Gemeinde Augsburgs verdient gemacht (Karl Pörnbacher).

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Fischer, Albert (1906): Das deutsche evangelische Kirchenlied des siebzehnten Jahrhunderts. Nach dessen Tode vollendet und hg. von W[ilhelm] Tümpel. 6 Bde. Bd. 3. Verlag C. Bertelsmann, Gütersloh, S. 220.

Pörnbacher, Karl (2002): Schwäbische Literaturgeschichte. Tausend Jahre Literatur aus Bayerisch Schwaben. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, S. 133.


Externe Links:

Literatur von Johann Hoffmann im BVB

Kommentar schreiben