Info
Geburtsjahr: 1931
in Allach bei München
Markus Dosch bei einer Lesung in Freising. Foto: privat

Markus Dosch

Markus Dosch wird 1931 in Allach, einem Dorf vor München geboren. Seine Kindheit und Jugend sind durch die nationalsozialistische Herrschaft geprägt, der er durch die Lektüre von Märchenbüchern, Werken von Karl May und Abenteuerheften wie Rolf Torring, Sun Koh u.a. zu entfliehen versucht.

Seine Ambitionen als Schauspieler, die er bereits im „KLV-Lager“ in Dießen am Ammersee entwickelt, zerschlagen sich nach dem Zweiten Weltkrieg. Er besucht das Gymnasium und macht anschließend eine Kaufmannslehre. Danach ist er in verschiedenen Berufen tätig, zeitweise ist er arbeitslos; zuletzt arbeitet er als Angestellter bei einer Versicherung, u.a. als Gruppenleiter. Erfahrungen, die er auch in seinen Erzählwerken künstlerisch verarbeitet.

Von seinen Kurzgeschichten, Erzählungen, Märchen und Gedichten sind zu nennen: die Kurzgeschichten Zwischen Magie und Wirklichkeit (1992), Die 49. Story. Esmeralda und andere Kurzgeschichten (1997) und Von einem, der auszog, einen Engel zu kaufen (2014); die Erzählungen Schlittenfahrt mit schöner Dame (1998) und Sehnen bis Zuletzt. Erotische Erzählungen (2009); die Gedichtbände Eisprinzessin (2003) und Dich traf ich Baum (2012); der Kurzroman Sechs Wochen sind genug. Geschichte aus der Kur (1991); sowie das (auto)biografische Buch K(l)eine Zeit für Helden. Texte aus einem Leben (2000). Publikationen in Anthologien (Rote Lilo trifft Wolfsmann – Literatur der Arbeitswelt, 2008) und Zeitschriften (u.a. Schreibwerk Nr. 6, Tarantel) runden Doschs Werk ab.

Schwerpunkte seines Erzählens sind das Alltagsleben und dessen Durchdringung mit dem Nichtalltäglichen, Unheimlichen. Überhaupt sind menschliche Grenzerfahrungen ein beliebtes Thema von Markus Dosch. Ganz nüchtern erzählt der Autor vom Realismus der Arbeitswelt und der Begegnung mit den Ausgegrenzten unserer Gesellschaft.

Markus Dosch ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS), Gründungsmitglied im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt (Werkstatt München) sowie Vollmitglied im P.E.N.-Zentrum Deutschland.

Darüber hinaus ist er ein begeisterter Leser, der Leseveranstaltungen organisiert und für Bildungseinrichtungen bzw. Schulen Zeitzeugenlesungen über die Zeit des Faschismus durchführt, u.a. in Schwabach, Nürnberg, Brannenburg sowie anderen Orten Bayerns. In München hat er bislang die meisten öffentlichen Lesungen abgehalten, insbesondere bei Radio LORA als Autor sowie als Moderator bei der Literaturgruppe Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, Werkstatt München.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek


Externe Links:

Literatur von Markus Dosch im BVB

Zur Homepage des Autors

Weblog von Markus Dosch

Markus Dosch auf Facebook

Kommentar schreiben