Info
Geburtsjahr: 1629
in Ulm
Gest.: 11.11.1685

Anselm Bauser

Der aus Ulm stammende Anselm Bauser legt am 25. November 1646 die Profess auf Elchingen ab und wird am 20. November 1657 zum Abt des Klosters gewählt. Mit 56 Jahren stirbt er am 11. November 1685. Anselm Bauser erneuert die Kirche im italienischem Stil. 1685 tritt die Abtei der schwäbischen Benediktinerkongregation vom Hl. Geist bei.

Von Bauser ist ein Diarium aus den Jahren seiner Zeit als Abt von 1657 bis 1680 erhalten. Es stellt eines der relativ seltenen historischen Zeugnisse aus der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) dar und behandelt Aspekte der Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte des Klosters und um das Kloster herum.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Drašček, Daniel (1989): Das Diarium des Elchinger Abtes Anselm Bauser aus den Jahren von 1657 bis 1680. Ein Beitrag zur regionalen Wirtschafts- und Kulturgeschichte. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau 91, S. 238-341.

Ders. (1990): Wie ein Mönch lutherisch wurde und mit seiner Köchin Hochzeit hielt... Aus dem Tagebuch des schwäbischen Reichsprälaten Anselm Bauser. In: Literatur in Bayern Nr. 21, September, S. 20-26.

Pörnbacher, Karl (2002): Schwäbische Literaturgeschichte. Tausend Jahre Literatur aus Bayerisch Schwaben. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, S. 182.


Externe Links:

Literatur von Anselm Bauser im BVB

Literatur über Anselm Bauser im BVB

Kommentar schreiben