Info
Geb.: 31. 1.1952 in Langenberg
© Miriam G. Möllers
Namensvarianten: Moritz Eidechser
Wirkungsorte:
München

Uwe-Michael Gutzschhahn

Uwe-Michael Gutzschhahn wird 1952 im Rheinland geboren und wächst in Dortmund auf. An der Ruhr-Universität Bochum studiert er Germanistik und Anglistik. 1978 promoviert er ebendort mit einer Arbeit über den zeitgenössischen Schriftsteller Christoph Meckel.

Gutzschhahn arbeitet über zwei Jahrzehnte als Lektor in verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen und ist Programmleiter bei Ravensburger und Hanser. Parallel dazu verfolgt er immer eigene literarische Projekte. Ende der 1970er-Jahre veröffentlicht er seinen ersten Gedichtband Windgedichte. In den folgenden Jahren erscheinen 20 weitere Bücher und Lyrikbände, zum Teil auch unter seinem  Pseudonym Moritz Eidechser. Zu seinen Werken zählen etwa In der Hitze des Mittags, Flusslandschaft oder Betreten verboten. Sein neuestes Buch, Mäusekino – Ein Versfest für Kinder, erscheint 2020 im Elif Verlag. Es umfasst Gedichte von Kindern, gepaart mit eigenen Werken, und regt junge Leser*innen dazu an, selbst Gedichte zu schreiben.

Seit 2001 ist Gutzschhahn freiberuflich als Übersetzer tätig. Er hat unzählige Kinder- und Jugendbücher übersetzt, zuletzt u.a. von Kevin Brooks, Tony Ross und Emily Gravett. Daneben ist er Autor, Herausgeber, Lektor und Literaturagent. Für sein literarisches Schaffen wird Gutzschhahn mehrfach ausgezeichnet. 1984 erhält er etwa den Würzburger Literaturpreis, 2018 den renommierten Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Uwe-Michael Gutzschhahn lebt in München.